fbpx

Mache den ersten Schritt

ins Abenteuer deines Lebens und rufe uns für eine umfangreiche persönliche Beratung und die Zusammenstellung deines Traumpaketes an!

Uns erreichst Du unter:

089 2000 8440

0151 222 9 2020

montags bis samstags
von 09:00 bis 20:00 Uhr

Oder hinterlasse uns hier deine Telefonnummeroder E-Mail-Adresse, wir setzen uns umgehend mit dir in Verbindung

15 Travel-Facts eines erfahrenen Travellers

 In Travel

Ohne Zweifel hat man mit 30 Jahren eine ganz andere Weltsicht als ein 20-Jähriger, ganz andere Erfahrungen gesammelt und die Möglichkeit gehabt, sein Wissen auszubauen. Dies spiegelt sich in vielen Bereichen des Lebens wieder und natürlich auch beim Abenteuer Reisen. Viele Dinge würde man heute vielleicht anders machen. Andere Dinge wiederum hätte man nie erlebt, wenn man nach seiner heutigen Vernunft gehandelt hätte.

Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Aber dennoch möchten wir dir den Weg etwas erleichtern und unsere Erfahrungen mit dir teilen.

Reisen wird nicht günstiger

Eine Reise ist zu teuer? Vielleicht warte ich bis nächstes Jahr oder mache es irgendwann mal? Man ist ja noch jung und hat Zeit. Reisen wird nicht günstiger – im Gegenteil, es wird immer teurer. Und vielleicht bist du im nächsten Jahr bereits in einem festen Job oder einer festen Beziehung und kannst das Abenteuer nicht mehr wahrnehmen.

Nichts ist umsonst, egal wohin du reist

Auch wenn dir eine Tour als „free“ verkauft wird, behalte immer im Hinterkopf, dass niemand umsonst arbeitet und nichts im Leben gratis ist. Nimm also immer etwas Kleingeld mit und glaube es nicht sofort, wenn dir jemand etwas umsonst anbietet.

Du kommst nicht wieder zurück

Im Leben gilt eine Grundregel: Der beste Moment ist jetzt! Und das gilt auch, wenn du unterwegs bist. Oft denkt man zu viel nach, läuft an schönen Souvenirs vorbei und denkt sich, ich komme später nochmal wieder. Oder wolltest du schon immer mal einen Bungee Jump machen, aber nun ist es doch etwas kostspielig und die Angst spielt auch noch mit. Man kommt nicht zurück. Mache die Dinge in dem Moment, wenn du die Chance dazu hast. Hinterher ist es vielleicht zu spät und du wirst dein Leben lang darüber nachdenken, warum du es nicht getan hast.

Vorsicht vor den „Must See“ Sehenswürdigkeiten

Unterwegs bekommst du immer die Top Restaurants, Clubs und Sehenswürdigkeiten empfohlen, die du auf keinen Fall verpassen sollst. Dies kann wahr sein – muss es aber nicht. Oft sind genau diese Orte touristisch überlaufen und überteuert und spiegeln nicht das wahre Gesicht des Landes wieder. Verlass dich lieber auf deine Wanderlust und deinen Instinkt. Treffe dich mit Locals und entdecke authentische Orte, die ihr Geld tatsächlich wert sind. Nur so lernst du eine Kultur richtig kennen.

Reise für dich selbst, nicht für andere

Gemeinsam mit anderen zu reisen, ist manchmal unterhaltsamer, man fühlt sich irgendwie sicherer. Aber es geht nichts darüber hinaus, einmal alleine zu reisen. Du kannst dir deine Zeit frei einteilen und alles machen, worauf du Lust hast, ohne auf andere Rücksicht nehmen zu müssen. Und genau dies solltest du auch tun! Denn die Reise ist ganz allein deine und kommt nicht zurück. Alleine sein wirst du sowieso nicht. Aber wenn deine Travel Buddys andere Vorstellungen haben, dann ziehst du einfach alleine weiter. Auch wenn du mit Freunden unterwegs bist, könnt ihr ruhig mal jeder seinen eigenen Weg gehen und euch hinterher wieder treffen.

Eine gute Budget-Planung ist das A und O

Rechne immer mit 20% mehr Kosten als dein ursprüngliches Budget. Die Reisezeit soll eine stressfreie Zeit sein. Eine Zeit, in der du dir keine Gedanken machen musst, zur Arbeit zu gehen oder wie du die nächste Rechnung zahlen sollst. Und natürlich will man alles mitnehmen, was geht. Es gibt immer mehr zu unternehmen als man vorher dachte. Vielleicht gehen unterwegs deine Wanderschuhe kaputt oder du willst unbedingt ein neues buntes Strandtuch haben. Nimm daher immer etwas mehr Geld mit. Denn du wirst deine Reise nicht genießen, wenn du jeden Cent umdrehen musst und nicht gemeinsam mit den anderen Travellern weiterziehen kannst, weil dies nicht in deinem „Budget“ war.

Schreibe ein Reisetagebuch / Blog

Du schreibst nicht gerne? Tagebuch schreiben fandest du schon immer doof? Es gibt nichts schöneres als seine Erlebnisse einer Reise schriftlich fest zu halten und mit anderen zu teilen. In einigen Jahren kannst du dein Buch wieder in die Hand nehmen und wirst kein Detail deines Abenteuers vergessen. Auch wenn es auber dir vielleicht keiner liest – es lohnt sich auf jeden Fall.

Sag „Ja“ zu möglichst vielen Situationen

Während deiner Reise wirst du viele Möglichkeiten und Einladungen haben. Sag „ja“ so oft es geht, auch wenn du schüchtern, müde oder unsicher bist. Du wirst viele Dinge erleben, die dir sonst entgangen wären.

Sonnenaufgänge sind besser als -untergänge

Zu Hause steht keiner für einen Sonnenaufgang früh auf. Aber unterwegs kommst du an Orten vorbei, an denen diese spektakulär sind und sich die Qual des aus dem Bett Kommens definitiv lohnt. Außerdem hast du durch das frühe Aufstehen noch tausend weitere Möglichkeiten, deinen Tag zu gestalten.

Forsche und ernte Belohnung

Spontan und ohne Plan reisen ist eine schöne Sache. Aber oftmals verliert man dadurch auch viel Zeit oder verpasst die besten Orte. Manchmal lohnt es sich, sich bereits im Voraus etwas über die Geschichte und Reisemöglichkeiten zu informieren. Nutze Instagram, Reise Blogs, Google, etc. und lass dich etwas inspirieren. Du wirst es nicht bereuen.

Jede Stadt ist schöner von oben

Worauf wartest du – hierzu brauchst du nicht mal einen touristischen Aussichtspunkt, der womöglich auch noch Eintritt kostet. Viele Gebäude haben eine Dachterrasse und es ist meist einfach, dort hinzukommen. Also rauf auf’s Dach und Aussicht genießen.

Pass auf, dass du dich nicht verliebst

Romantik ist ein Nebenprodukt des Reisens, aber vermeide, dich zu verlieben. Auch wenn es Ausnahmen gibt, solltest du nicht vergessen, dass die meisten ausländischen Beziehungen enden, wenn die Reise vorbei ist. Natürlich gehört der ein oder andere Urlaubsflirt mit zu deinem Erlebnis – aber passe auf, in der Realität zu bleiben

Schlafen kannst du auch zu Hause

In der Regel ist deine Reisezeit begrenzt. Daher lohnt es sich, jede kostbare Minute maximal zu nutzen. 12 Stunden Schlaf, da du nun endlich nicht mehr früh aufstehen musst, um deinen Verpflichtungen nachzugehen? Wozu? Das kannst du zu Hause nachholen. Wenn du an deine Reise zurückdenkst, wirst du dich nicht an einen erholsamen Schlaf erinnern und darüber froh sein. Lass dich vom Adrenalin des Reisens mitreißen – Müdigkeit gibt es nicht.

Reisen ist kein Freipass, betrunken zu sein

Beim Reisen fühlt man sich frei, Dinge zu tun, die man zu Hause nicht tun würde, um sein Image zu bewahren. Natürlich gehört auch das Erkunden der local Party-Szene zur Erfahrung mit dazu. Und im Hostel trifft man sich abends eh des Öfteren auf ein oder zwei Bierchen. Aber aufgepasst: Etwas angetrunken sein, bringt jede Menge Spaß, aber bringe dich nicht aufgrund des Alkohols in brenzlige Situationen oder verpasse coole Freizeitaktivitäten am nächsten Tag, weil du nicht aus dem Bett rauskommst.

Es gibt keinen besseren Moment als jetzt

Ich warte bis ich reicher bin, stabiler bin, selbstbewusster bin, … – Schluss mit den Ausreden. Der beste Moment, die Welt zu entdecken, ist jetzt!

Recent Posts
alitlan-guatemala