Uns erreichst Du unter:

 +49 89 2000 8440

+49151 222 9 2020

Mo bis Fr, 09:00-18:00 Uhr

Oder trage dich hier für einen Beratungstermin per Telefon oder Zoom ein.

E-Mail: hello@wanderworld.travel

Zur Newsletter Anmeldung

Oder hinterlasse uns hier deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, wir setzen uns umgehend mit dir in Verbindung.

 

 

 

FREIWILLIGENARBEIT COSTA RICA

RAINFOREST RESERVE

Du liebst die lebendige Natur, unberührte Landschaften und hast Interesse an einer faszinierenden Welt voller exotischer Tierarten? Umweltschutz ist dir wichtig und möchtest der Natur etwas zurückgeben? Du hast schon immer mal davon geträumt, mitten im Regenwald zu leben, fernab der Zivilisation? Dann ist das Projekt in unseren Naturschutzreservat genau das richtige für dich! Hier hast du die einzigartige Chance, mitten im Nebelwald Costa Ricas zu leben und während der Arbeit die Umgebung kennenzulernen. Mach dir bei der Aufforstung des Regenwaldes die Hände schmutzig, führe Gästegruppen durch das Reservat, lebe deine kreative Seite aus und unterstütze renommierte Forscher bei ihren Studien zu Flora und Fauna. Dabei wirst jede Menge spannende Dinge über unseren wunderbaren Planeten lernen. In deiner Freizeit gehst du in Naturpools baden, kochst mit deinen neuen Kollegen oder genießt einfach nur die Ruhe der Natur. Ein spektakuläres Abenteuer wartet auf dich!

QUICK FACTS

Art des Programmes

Programmort

Arbeitszeit

Programmbeginn

Dauer

Mindestalter

Sprache

Voraussetzungen

Unterkunft

Verpflegung

Betreuung

Internet

Preis

Naturreservat

Chirripó-Nationalpark, Costa Rica

6 Stunden pro Tag (7:30 bis 13:30 Uhr), 5 Tage pro Woche

Jeden 1. Samstag im Monat

1-6 Monate

18 Jahre

Englisch oder Spanisch

Naturverbunden

Wohngemeinschaft mit anderen Freiwilligen

nicht inbegriffen, es wird gemeinsam eingekauft und gekocht

Ansprechpartner vor Ort

Mobiles Internet mit SIM-Karte von WanderWorld Travel

Ab 1.190,00 €

QUICK FACTS

Art des Programmes: Naturreservat

Programmort: Chirripó-Nationalpark, Costa Rica

Arbeitszeit:  6 Stunden pro Tag (7:30 bis 13:30 Uhr), 5 Tage pro Woche

Programmbeginn: Jeden 1. Samstag im Monat

Dauer: 1–6 Monate

Mindestalter: 18 Jahre

Sprache: Englisch und Spanisch

Voraussetzungen: Naturverbunden

Unterkunft: Wohngemeinschaft mit anderen Freiwilligen

Verpflegung: nicht inbegriffen, es wird gemeinsam eingekauft und gekocht

Betreuung: Ansprechpartner vor Ort

Internet: Mobiles Internet mit SIM-Karte von WanderWorld Travel

Preis: ab 1.190,00 €

Freiwillige sitzen auf Steinen im Dschungel in Costa Rica
ein Wasserfall mitten im Dschungel in Costa Rica

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Rainforest Reserve Projekt wurde 2002 von zwei Abenteurern aus New York mit einer Mission gegründet: Die Abholzung zu stoppen. Die beiden kamen eigentlich als Touristen nach Costa Rica, um den höchsten Berg des Landes zu besteigen, den Chirripó. Als sie von dort oben auf die umliegenden abgeholzten Flächen schauten, waren sie schockiert und haben beschlossen zurück nach Costa Rica zu kommen und etwas dagegen zu tun. In den darauffolgenden Jahren haben sie nicht nur Flächen aufgekauft und aufgeforstet, sondern ein ganzes Regenwaldschutzprojekt auf die Beine gestellt.

So entwickelte sich das private Naturschutzgebiet im Talamanca-Gebirge zu einem einzigartigen und innovativen Reservat. Die Gegend zeichnet sich durch ihre atemberaubende Natur aus und ist dafür weltbekannt. Unberührter Nebelwald so weit das Auge reicht, wilde Flüsse und Wasserfälle sind ein Paradies für zahlreiche exotische Tier- und Pflanzenarten. Das Reservat umfasst eine enorme Vielfalt tropischer Bäume, Pflanzen, Vögel und Insekten und ein breites Spektrum verschiedenster Floren und Faunen. Eine Kulisse, wie es sie sonst nur in Filmen gibt.

Der Erhalt des Reservats hängt von dem Engagement Freiwilliger ab. Seit 2002 haben die Umweltschützer, die das Reservat verwalten, bereits nahezu 300 Hektar des Naturschutzgebietes gekauft. Übergeordnetes Ziel ist die Erhaltung und Wiederaufforstung des Nebelwaldes und des umliegenden Ackerlandes, aber auch die Themen Bildung und Forschung gehören zu der Mission des Reservats. Denn das Ausmaß der Wirkung, die der Nebelwald auf die Luft-, Wasser- und Bodenqualität, den Hochwasserschutz, das Klima und zahlreiche bekannte oder noch unbekannte Pflanzen- und Tierarten hat, kann man sich nicht ausmalen. Wälder und Gebiete wie diese beeinflussen nicht nur das Leben, das sie umgibt, sondern den gesamten Planeten. Werde auch du ein Teil des Teams, das alles dafür gibt, unsere Natur zu bewahren. Nutze die einmalige Chance und lerne das Leben im Regenwald kennen – eine unvergessliche Naturerfahrung!

Das Naturreservat empfängt an 365 Tagen im Jahr Besucher aus der ganzen Welt. Es werden Wander- und Trekking Touren für alle Altersklassen angeboten und der Park so für jeden zugänglich gemacht. Auch übernachten kann man im Reservat. Drei traumhafte Häuser, inmitten des costa-ricanischen Nebelwaldes, werden an interessierte Gäste vermietet.

Das Projekt arbeitet von ganzem Herzen daran, den Nebelwald und alle dazugehörenden natürlichen Ressourcen für die heutige und zukünftige Generation zu bewahren. Dafür nutzen sie ausschließlich grüne Energie, produzieren nur minimalen Abfall, setzen sich für pflanzliche Ernährung ein und schützen das Land und die Einheimischen. Das Projekt wurde mit dem Zweck der Wiederaufforstung und Wiederbelebung von Flächen gegründet. Es ist ein großer Erfolg, dass mittlerweile das gesamte Reservat aufgeforstet ist und der natürliche Lebensraum der Tier- und Pflanzenarten wieder hergestellt ist.

Seitdem ist das Hauptanliegen des Projekts die Bildung und Forschung. Es werden durch studentische Programme, Vorträge, Ausstellungen und Führungen umweltbezogene Themen behandelt und kreativ vermittelt. Auch werden im Gebiet des Reservats wichtige Forschungsprojekte und Studien von Wissenschaftler*innen der ganzen Welt durchgeführt.

Reinschnuppern in die Forschung und das Leben in einzigartiger Natur sprechen dich an? Als Freiwilliger bekommst du besondere und einzigartige Eindrücke, denn du bekommst Zugang zu Teilen des Reservats, die Besuchern verschlossen bleiben. So darfst du zum Beispiel in spektakulären Naturpools, in den Flüssen des Nebelwaldes, baden gehen. Es gibt ein Outdoor-Fitnessstudio, indem du dich betätigen kannst, ein Volleyballfeld und andere Sportmöglichkeiten. Die Gemeinschaft zwischen Forschern und Freiwilligen ist geprägt von Spaß und einer familiären Atmosphäre.

Den Mitarbeitern des Reservats liegen besonders die Gemeinschaft und gute Zusammenarbeit sehr am Herzen. Im Projekt hast du die tolle Möglichkeit, viele besondere Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und eine unvergessliche Zeit zu verbringen. Man trifft sich häufig in den Gemeinschaftsbereichen und die Freiwilligen kochen gerne zusammen. Außerdem findet regelmäßig gemeinsames Yoga oder Meditieren statt, wobei jeder mitmachen kann, der möchte. Einmal pro Woche gibt es ein „Meal-Sharing“, hierbei bringt jeder etwas zu essen mit und teilt es in der Runde, so können Volunteers und Mitarbeiter gemütlich an einer reich gedeckten Tafel zusammensitzen.

Das Projekt arbeitet von ganzem Herzen daran, den Nebelwald und alle dazugehörenden natürlichen Ressourcen für die heutige und zukünftige Generation zu bewahren. Dafür nutzen sie ausschließlich grüne Energie, produzieren nur minimalen Abfall, setzen sich für pflanzliche Ernährung ein und schützen das Land und die Einheimischen. Darüber hinaus engagiert sich das Projekt für die Wiederaufforstung und Wiederbelebung von Flächen, die für landwirtschaftliche Zwecke abgeholzt, von Reservat aufgekauft und nun wieder aufgeforstet werden, um den natürlichen Lebensraum vieler Tiere- und Pflanzenarten wiederherzustellen.

Auch Bildung und Forschung spielen seit Beginn eine wichtige Rolle in dem Reservat. Es werden durch studentische Programme, Vorträge, Ausstellungen und Führungen umweltbezogene Themen behandelt und kreativ vermittelt. Auch werden im Gebiet des Reservats wichtige Forschungsprojekte und Studien von Wissenschaftler*innen der ganzen Welt durchgeführt.

Die Arbeit als Naturschützer und das Leben in einzigartiger Natur spricht dich an? Als Freiwilliger bekommst du besondere und einzigartige Eindrücke, denn du bekommst Zugang zu Teilen des Reservats, die Besuchern verschlossen bleiben. So darfst du zum Beispiel in spektakulären Naturpools, in den Flüssen des Nebelwaldes, baden gehen. Es gibt ein Outdoor-Fitnessstudio, indem du dich betätigen kannst, ein Volleyballfeld und andere Sportmöglichkeiten. Die Gemeinschaft zwischen Forschern und Freiwilligen ist geprägt von Spaß und einer familiären Atmosphäre.

Den Mitarbeitern des Reservats liegt auch die Gemeinschaft und gute Zusammenarbeit sehr am Herzen. Im Projekt hast du die tolle Möglichkeit viele besondere Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und eine unvergessliche Zeit zu verbringen. Man trifft sich häufig in den Gemeinschaftsbereichen und die Freiwilligen kochen gerne zusammen. Außerdem findet regelmäßig gemeinsames Yoga oder Meditieren statt, wobei jeder mitmachen kann, der möchte. Einmal pro Woche gibt es ein „Meal-Sharing“, hierbei bringt jeder etwas zu Essen mit und teilt es in der Runde, so können Volunteers und Mitarbeiter gemütlich an einer reich gedeckten Tafel zusammensitzen.

bunter Kolibri sitzt auf Ast im Dschungel in Costa Rica
zwei Freiwillige pflanzen Bäume im Dschungel in Costa Rica

AUFGABEN

Freiwillige pflanzen Bäume im Dschungel in Costa Rica
Freiwillige pflanzen Bäume im Dschungel in Costa Rica

Das Naturreservat ist unglaublich vielfältig – genau wie die Aufgaben, die du in deiner Zeit im Reservat übernehmen kannst. Hier geht es nicht in erster Linie um das Arbeiten, sondern darum, viel über die Natur, die Tierwelt und den Erhalt der Ressourcen zu lernen. Du kannst dich in den unterschiedlichsten Bereichen einbringen und deinen ganz persönlichen Interessen nachgehen. Langweilig wird es sicherlich nie, denn es gibt viel zu erleben und zu entdecken. Die folgenden Aufgaben sind beispielhafte Aufgaben und können sich ändern.

Das Schönste an den Aufgaben im Reservat ist, dass du während deiner Arbeit selbst das Gebiet erkundest und erwanderst. Immer wieder wird man dabei von exotischen Tieren überrascht (keine Angst – du begibst dich nicht in Gefahr). Als Volunteer wanderst du ca. 5 – 7 km täglich, du bist also körperlich sehr aktiv und die meiste Zeit an der frischen Luft. Bitte beachte, dass die Wege teilweise sehr steil bergauf oder bergab sind – Wanderschuhe sind also Pflicht!

Unterstütze die Forscher aus der ganzen Welt, die Studien im Reservat durchführen, bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Ein echtes Highlight für alle Naturfreunde und Biologie Interessierten. Du assistierst bei Feld- und Laborarbeit, Dateneingabe und anderen interessanten Aufgaben. Diese Erfahrung kann dir zum Beispiel in einem späteren Studium nützlich sein.  Dabei begleitest du die Forscher, wenn sie sich in den Wald auf der Suche nach Vogel-, Frosch-, Affen- oder Baumarten machen. Du unterstützt sie bei der Sammlung und Auswertung der Daten. Hilf zum Beispiel bei Vogelzählungen, Aufstellen und Überprüfen von Wildtierkameras, Beobachtung des Verhaltens verschiedener Wildtiere, Probenentnahme und Messungen bei Pflanzenarten und vielem mehr.

Im Reservat gibt es eine atemberaubende Vielfalt an Vögeln, daher zieht es viele Forscher ins Projekt, die sich mit Vogel-Studien beschäftigen. Dabei werden die Arten bestimmt und gezählt. Mit etwas Glück entdeckst du den einzigartigen und sehr seltenen Quetzal-Vogel in den Baumkronen. Manche Forscher widmen sich auch Studien mit Schmetterlingen. Als Volunteer kannst du z. B. beim Fangen der Schmetterlinge mithilfe eines Käschers helfen, die Exemplare fotografieren und die Art bestimmen. Die Studieninhalte wechseln aber ständig mit den Forschern, die gerade im Reservat arbeiten.

Du magst körperliche Arbeit und machst dir gerne die Hände schmutzig? Bei der allgemeinen Wartung und Instandhaltung des Reservats freut man sich über deine Unterstützung. Eine deiner Hauptaufgaben ist es, den Mitarbeitern beim Bau von Brücken, Treppenstufen und Wegen zu helfen. Hier ist es wichtig, die Wanderwege frei und begehbar zu halten, sowie die Straße zum Projekt. Hin und wieder müssen auch neue Schilder angebracht werden oder es werden Sitzbänke, Tische oder Hütten gebaut. Darunter fallen also viele verschiedene Aufgaben. Auch die Gartenarbeit und Landschaftsgestaltung gehören dazu. Entwirf deinen eigenen Blumengarten oder baue sogar eigene Lebensmittel an.

Wenn du länger als einen Monat im Reservat bleibst, kannst du im Begrüßungszentrum des Reservats arbeiten und die Gäste empfangen. Hier triffst du die verschiedensten Menschen aus der ganzen Welt und begeisterst sie für das spannende Reservat. Du erklärst ihnen die Wanderwege auf der Karte und beantwortest ihre Fragen.

Bist du eher ein kreativer Kopf als ein Handwerker? Dann kannst du dich auch im Bereich Design und Online-Marketing einbringen. Schreibe spannende Artikel für die Webseite und den Blog und kümmere dich um die Social-Media-Kanäle.

Natürlich musst du dich nicht für eine Aufgabe entscheiden. Als Freiwilliger hast du die Möglichkeit, verschiedene Bereiche miteinander zu kombinieren. Üblich ist es, täglich bei der Instandhaltung zu helfen und später einen Forscher bei seinen Studien zu unterstützen.

Da dem Projekt Wissenschaft und Forschung besonders wichtig ist, finden außerdem regelmäßige Präsentationen statt, die von den Forschern oder den Freiwilligen selbst gehalten werden. Hier hast du die Möglichkeit, viel neues Wissen zu Biologie und Ökologie zu erhalten und spannende Gespräche mit den Forschern zu führen.

Freiwillige helfen beim Bauen der Hütte im Dschungel in Costa Rica
Freiwillige erklären den Dschungel in Costa Rica

Chirripó-Nationalpark

Im atemberaubenden Talamanca-Gebirge in Costa Rica befindet sich das Naturreservat am westlichen Rand des berühmten Chirripó-Nationalparks in fantastischer geografischer Lage. Als Teil des größten Naturschutzgebiets Mittelamerikas und aufgrund der ökologischen Vielfalt wurde er von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Das Reservat ist die Heimat der verschiedensten exotischen Tiere wie dem Quetzal, Tapir, Puma, Jaguar und vielen anderen und vor allem für das große Vogel-Vorkommen berühmt.

Im Nationalpark befindet sich auch der Cerro Chirripó, der höchste Berg Costa Ricas auf ca. 3820 m, von dessen Gipfel man an klaren Tagen sowohl den Pazifischen Ozean als auch das karibische Meer sehen kann. Die unvergleichliche Natur, die du während des Aufstiegs bewundern kannst und die spektakuläre Aussicht, mit der du nach der Wanderung belohnt wirst, machen die Besteigung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die kleinen Orte Rivas und San Gerardo liegen ganz in der Nähe des Nationalparks. Dort gibt es kleine Restaurants und Supermärkte. Das authentische kleine Dorf San Gerardo beherbergt nur wenige Einwohner, liegt dafür aber wunderschön am Rande des Gebirges und zeigt, wie die freundlichen Ticos dort auf dem Land leben.

Du erreichst das Reservat aus der Hauptstadt San José. Mit dem Bus fährst du über die Stadt San Isidro de General weiter ins Naturreservat. Vom Projekt ins nächste Dorf gelangst du zu Fuß in etwa 30 Min.

Für einen Wochenendausflug bieten sich die schönen Strände von Quepos, Manuel Antonio und Uvita an, welche du mit dem Bus von San Isidro erreichen kannst.

zwei Affen essen im Dschungel in Costa Rica
ein Wasserfall im Dschungel in Costa Rica

VORAUSSETZUNGEN

Für deine Arbeit in diesem Projekt benötigst du keine speziellen Voraussetzungen oder Erfahrungen. Nur ist es wichtig, dass du Lust zu lernen hast und du offen gegenüber einer neuen Kultur, Menschen aus aller Welt und einer neuen Lebensweise bist. Du solltest an Themen aus Biologie und Ökologie interessiert sein, da sich ein großer Teil des Projekts um die Forschung dreht. Außerdem solltest du Spaß an Bewegung haben und gerne wandern, da du bei deiner Arbeit viel im steilen Gebiet des Reservats unterwegs sein wirst. Du solltest Motivation mitbringen, gut im Team arbeiten und bereit sein, deinen Lebensraum für eine Zeit mit anderen Menschen zu teilen. Im Gegenzug erwartet dich eine einzigartige Gemeinschaft, ein Leben in atemberaubender Natur und vor allem eine Menge Spaß an der Arbeit.

SPRACHE

Die Landessprache in Costa Rica ist Spanisch. Du benötigst keine Kenntnisse der spanischen Sprache, um im Programm teilzunehmen. Es ist lediglich Voraussetzung, dass du Englisch sprechen kannst, um mit den anderen Freiwilligen aus aller Welt und den Leitern des Projektes zu kommunizieren. Spanischkenntnisse sind aber trotzdem sehr hilfreich. Solltest du noch keine Kenntnisse haben, empfehlen wir dir, einen Sprachkurs zu Beginn der Reise zu besuchen, den wir gerne für dich organisieren. Deine Sprachkenntnisse werden sich aber auch vor Ort spielerisch verbessern.

UNTERKUNFT

Du wohnst in einem Mehrbettzimmer gemeinsam mit anderen Freiwilligen aus aller Welt. Das Zimmer befindet sich auf dem Projektgelände inmitten der wunderschönen Natur des Nebelwaldes. Ein Einzelzimmer können wir dir auf Anfrage gegen Aufpreis organisieren. Die Unterkunft ist spartanisch, du wirst dort aber alles haben, was du zum Leben brauchst.

Es steht dir eine gut ausgestattete Küche zur Verfügung, in der du gemeinsam mit den anderen Freiwilligen kochen kannst. Einmal pro Woche kaufen Mitarbeiter des Reservats auf dem lokalen Markt ein, die Freiwilligen können eine Einkaufsliste schreiben und die Lebensmittel werden mitgebracht (auf eigene Kosten). Gerne kannst du auch den Mitarbeiter begleiten, um dir den lokalen Markt anzuschauen.  Einen kleinen Supermarkt findest du im nächsten Dorf.

Neben den Zimmern und der Küche gibt es auch einen gemütlichen Gemeinschaftsbereich. In der Bibliothek kommen Freiwillige und Forscher zusammen und können dort an den Schreibtischen arbeiten oder auf einem der Sofas ein Buch lesen. Im Reservat gibt es noch viele weitere Sitzmöglichkeiten unter freiem Himmel, um in der Natur zu entspannen.

Außenbereich vom Hostel im Dschungel in Costa Rica
Abendessen im Hostel im Dschungel in Costa Rica

DEIN ANSPRECHPARTNER IN COSTA RICA

Lisa ist Deutsche und mit ihrem costa-ricanischen Mann nach Costa Rica ausgewandert. Davor hat sie das Land schon einige Male besucht und kennt sich deshalb bereits sehr gut mit der Kultur, den Traditionen und Gegebenheiten vor Ort aus. Nachdem sie sich in das Land und die Leute verliebt hat, hat sie beschlossen dort zu leben, wo andere Urlaub machen. Sie spricht neben deutsch und englisch auch fließend Spanisch. Lisa empfängt dich gerne mit ihrer warmherzigen und lustigen Art in San José und möchte dir unbedingt ihre wunderschöne Wahlheimat vorstellen. Als deutsche Ansprechpartnerin vor Ort wird sie dir alle Fragen beantworten und du kannst immer auf sie zukommen, wenn du Hilfe brauchst.

WanderWorld Mitarbeiter lächelt

LEISTUNGEN UND PREISE

Preise:

Mehrbettzimmer:

  • 1. Monat im Startpaket: 1.190,00 €
  • Verlängerungsmonat: 650,00 €
  • Als 2. oder 3. Programm: 920,00 €

Leistungen:

Erfahre mehr über unsere Leistungen hier.

ERFAHRUNGSBERICHTE

Ver sitzt vor einem Fluss

Vera

„Ergreife jede Chance, die du in deinem Leben bekommst, denn manchmal geschieht dies nur einmal.“

Ferdinand hält eine Schlange

Ferdinand

„Anfangs habe ich mich über den Spruch ‚Pura Vida‘ gewundert, aber inzwischen habe ich verstanden, dass es eine Art zu leben ist. Es ist die Einstellung, mit der man morgens aufsteht, mit der man Fremde in seinem Land begrüßt und das Leben hinnimmt, wie es kommt.“

LIVE Q&A

Hanna

Hanna wollte nicht nur ein Land und ein Projekt sehen, sondern besuchte gleich drei Projekte in Costa Rica und Kolumbien. Im Live Q&A haben wir sie zu ihrer Zeit im Rainforest Reserve, Turtle Protection Projekt in Costa Rica und zur Hostel Experience in Kolumbien befragt.

Hanna im Rainforest Reserve