fbpx

Mache den ersten Schritt

ins Abenteuer deines Lebens und rufe uns für eine umfangreiche persönliche Beratung und die Zusammenstellung deines Traumpaketes an!

Uns erreichst Du unter:

089 2000 8440

0151 222 9 2020

montags bis samstags
von 09:00 bis 20:00 Uhr

Oder hinterlasse uns hier deine Telefonnummeroder E-Mail-Adresse, wir setzen uns umgehend mit dir in Verbindung

AGB

1. Veranstalter

Veranstalter ist die WanderWorld Travel GmbH, Pirchingerstr. 17, 81929 München (nachstehend: »WWT«).

2. Teilnehmer/Teilnehmerin

Der/die Teilnehmer/Teilnehmerin (nachstehend: »Der Teilnehmer«) muss das für die jeweilige Veranstaltung vorgeschriebene Alter haben und die entsprechenden Programmvoraussetzungen erfüllen. Vom Teilnehmer wird erwartet, dass er das jeweilige Programm mitgestaltet und sich daran beteiligt. Soweit Vorbereitungsseminare angeboten werden, ist die Teilnahme daran freiwillig.

3. Anmeldung

a. Anmeldungen zu den Programmen bedürfen der Schriftform. Bei Minderjährigen ist für die Anmeldung das schriftliche Einverständnis der/des gesetzlichen Vertreter/s/in erforderlich.

b. Mit schriftlicher Eingangsbestätigung von WWT ist der Teilnehmer verbindlich für die Vermittlung vorgesehen. Eine Absage durch WWT kann erfolgen, wenn sich herausstellt, dass die Teilnahmebedingungen nicht erfüllt werden oder für den gewünschten Ausreisemonat kein Vermittlungsangebot möglich ist.

c. Mit Zugang der schriftlichen Teilnahmebestätigung von WWT, kommt der Vertrag zustande.

4. Zahlungsbedingungen

a. Der Programmpreis ist in zwei Raten zu zahlen. Die erste Rate in Höhe von 20 % des Programmpreises wird mit Zugang der Teilnahmebestätigung fällig und ist nur gegen Aushändigung des mit der Teilnahmebestätigung zugehenden Sicherungsscheins im Sinne von § 651k III BGB zu leisten. Der zweite Betrag in Höhe von 80 % des Programmpreises ist 28 Tage vor Reisebeginn fällig, spätestens jedoch mit Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen.

b. Ohne vollständige Zahlung des Reisepreises vor Reisebeginn besteht kein Anspruch auf weitere vertragliche Leistungen von WWT. Zahlungen werden auf das Konto der WanderWorld Travel GmbH, IBAN: DE89 7002 2200 0020 3278 04 bei der Fidor Bank BIC: FDDODEMMXXX erbeten.

5. Änderungen des Prospektpreises vor Vertragsschluss

Soweit WWT im jeweils aktuellen Prospekt, im Internet oder in einer Preisliste feste Preise angibt, sind diese bindend. WWT kann jedoch vor Vertragsschluss abweichende Änderungen der Reisepreise erklären. Eine Preisanpassung ist insbesondere aus folgenden Gründen zulässig:

  • Aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen.
  • Aufgrund einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung des Prospekts.

6. Informationspflichten/Visumerteilung/Datenerhebung

Vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses an, also ab Erhalt der Teilnahmebestätigung bis zur Beendigung der Reise, hat der Teilnehmer bzw. sein gesetzlicher Vertreter sämtliche für das Vertragsverhältnis maßgeblichen Informationen möglichst schriftlich WWT unter der in diesen Teilnahmebedingungen genannten Anschrift mitzuteilen.

Der Teilnehmer verpflichtet sich insbesondere, WWT über vorhandene und vormalig bestandene körperliche Gebrechen sowie körperliche oder psychische Erkrankungen (auch etwaige »Essstörungen« und Allergien) zu informieren, soweit diese den Teilnehmer in seiner Arbeits- oder Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen.

Überschreitet die Dauer der Reise in den Länder Kolumbien, Guatemala oder Peru die Dauer von drei Monaten, haftet WWT nicht, wenn das Touristenvisum von den örtlichen Behörden nicht verlängert wird. WWT sieht sich jedoch verpflichtet, einen Job in dem jeweiligen Nachbarland für den Teilnehmer zu vermitteln, sofern sich der Teilnehmer an alle Anweisungen seitens WWTs, welche das Visum betreffen, gehalten hat und die Nichterteilung nicht auf eigenes Verschulden des Teilnehmers zurückzuführen ist.

Die für die Programmdurchführung notwendigen personenbezogenen Daten (Bestandsdaten) des Teilnehmers werden gespeichert und im erforderlichen Umfang an die lokalen Partner (Sprachschulen, Hostels oder andere Arbeitgeber, Hilfsorganisation), bei welchen der Teilnehmer praktiziert,  weitergegeben.

7. Rücktrittsbestimmungen

a. Vor Reisebeginn kann der Teilnehmer vom Vertrag zurücktreten. WWT steht in diesem Falle eine angemessene Entschädigung zu, die wie folgt pauschaliert werden kann:

  • Bei Rücktritt ab Vertragsschluss bis mehr als 90 Tage vor Beginn: 25 % des Work &Travel Preises.
  • Bei Rücktritt ab dem 90. Tag vor Reisebeginn: 35 % des Work &Travel Preises.
  • Bei Rücktritt ab dem 50. Tag vor Reisebeginn: 50 % des Work &Travel Preises.
  • Bei Rücktritt ab dem 30. Tag vor Reisebeginn: 60 % des Work &Travel Preises.
  • Bei Rücktritt ab dem 14. Tag vor Reisebeginn: 75 % des Work &Travel Preises.

Für alle Work &Travel Pakete oder Buchungen gilt: Reisebeginn ist der Tag, zu welchem die Work & Travel Reisen gebucht wird, sprich jeder erste und dritte Samstag im Monat in Peru und Mexiko und jeder zweite und vierte Samstag im Monat in Guatemala und Kolumbien. Erfolgt die Anreise früher, gilt dieser Termin nicht als Reisebeginn. Die vorstehenden Entschädigungspauschalen sind unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen bestimmt worden. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass WWT im konkreten Einzelfall keine bzw. geringere Kosten als die geltend gemachte Pauschale entstanden sind.

b. Falls der Teilnehmer einzelne Leistungen infolge einer von ihm zu vertretenden vorzeitigen Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen, die in der Sphäre des Teilnehmers begründet sind (z. B. plötzliche schwere Erkrankung), nicht in Anspruch nimmt oder nehmen kann, so wird WWT sich bei den Leistungsträgern für eine Erstattung der ersparten Aufwendungen einsetzen und das Empfangene an den Teilnehmer auskehren, es sei denn, dass es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Eine weitergehende Kostenerstattung bei einem Rücktritt ist ausgeschlossen.

c. Kommt der Teilnehmer seiner Informationspflicht nicht nach, WWT über vorhandene und vormalig bestandene körperliche Gebrechen sowie körperliche oder psychische Erkrankungen (auch etwaige »Essstörungen«) im Sinne von Ziffer 7. zu informieren, so ist WWT berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Teilnehmer die vermittelte Platzierung bzw. – je nach Programm – die vermittelte Arbeitsstelle aufgrund des verschwiegenen Krankheitsbilds nicht antreten kann. In diesem Falle behält WWT- unbeschadet weitergehender gesetzlicher Schadensersatzansprüche – den Anspruch auf den vereinbarten Programmpreis abzüglich etwaiger ersparter Aufwendungen.

d. Bei Rücktritt des Teilnehmers nach Antritt der Reise kann eine Rückerstattung des Programmpreises nur erfolgen, soweit dies nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen gerechtfertigt ist.

8. Mängelanzeige/Gewährleistung/Haftung

Im Falle des Auftretens eines Mangels der durch WWT und oder der Partnerorganisation erbrachten Leistungen ist der Teilnehmer gehalten, den Mangel gegenüber WWT oder der zuständigen Partnerorganisation vor Ort anzuzeigen und WWT vor Ausspruch einer Kündigung eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder von WWT verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Teilnehmers gerechtfertigt ist. Etwaige Ansprüche wegen Mängeln nach §§ 651 c bis 651 f BGB hat der Teilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung des Programms gegenüber WWT unter der o. g. (Ziffer 1.) Adresse geltend zu machen. Die Mängelansprüche verjähren in zwei Jahren, wobei die Verjährung mit dem Tage beginnt, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

Die vertragliche Haftung von WWT auf Schadensersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des Reisepreises beschränkt. Dies gilt, soweit ein Schaden des Teilnehmers durch WWT weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde. Diese Haftungsbeschränkung gilt für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auch im Verhältnis zu Personen, deren Verschulden WWT zuzurechnen ist. Sofern das Programm die Teilnahme am Unterricht in einer Sprachschule beinhaltet, erfolgt kein Ausgleich für ausgefallene Unterrichtsstunden infolge eines gesetzlichen Feiertags des jeweiligen Lands.

9. Social Media Klausel

Der Teilnehmer ist für alle Inhalte (Aussagen, Kommentare, Fotos usw.), die auf seinen Profilen in sozialen Medien und sozialen Netzwerken publiziert werden, selbst verantwortlich. Der Teilnehmer darf keine Inhalte oder Bilder veröffentlichen, die gegen die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland, des Ziellandes oder die WWT- Teilnahmebedingungen verstoßen. Dies gilt ebenso für Inhalte oder Bilder, die als obszön, diffamierend, bedrohend, belästigend oder verletzend gegenüber anderen Personen/Unternehmen wirken. Ferner hat der Teilnehmer von Onlineaktivitäten Abstand zu nehmen, die seine Sicherheit oder die Sicherheit und Privatsphäre des Unternehmens (Hotel/Hostel), der Hilfsorganisation oder Farm oder des Vermieters gefährden könnten. Soweit dem Teilnehmer die Mitbenutzung eines Internetanschlusses durch WWT oder das Hotel/Hostel/Hilfsorganisation/Farm gewährt wird, verpflichtet sich der Teilnehmer, im Rahmen der Nutzung nicht gegen bestehende Gesetze zu verstoßen und keine Rechte Dritter zu verletzen (z.B. durch illegale Downloads urheberrechtlich geschützter Inhalte).

10. Außerordentliche Kündigung

Sollte der Teilnehmer trotz erfolgter Abmahnung durch WWT die erfolgreiche Durchführung des Programms dadurch gefährden, dass er gegen Gesetze im Zielland oder gegen örtliche oder allgemeine Gepflogenheiten des gedeihlichen Zusammenlebens (etwa durch die Verletzung berechtigter Belange eines Hotels/Hostels einer Hilfsorganisation/Farm) oder gegen die aufgeführten Verhaltensregeln in nicht nur unerheblicher Weise verstößt, so kann WWT den Vertrag kündigen. Unsere Mitarbeiter vor Ort sind berechtigt, Abmahnungen gegenüber dem Teilnehmer auszusprechen. Besonders schwerwiegende Pflichtverletzungen des Teilnehmers können die Kündigung unter Abwägung der beiderseitigen Interessen auch ohne vorherige Abmahnung rechtfertigen. Hat der Teilnehmer schuldhaft falsche oder unvollständige Angaben über vorhandene körperliche Gebrechen sowie körperliche oder psychische Erkrankungen gemacht, die den Teilnehmer in seiner Arbeits- oder Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen und die der Durchführung des Programms entgegenstehen, so kann WWT den Vertrag kündigen, soweit WWT die entsprechenden Umstände nicht schon bei Vertragsabschluss bekannt waren. Im Falle der berechtigten Kündigung bleibt der Anspruch von WWT auf den vollen Programmpreis unter Anrechnung etwaiger ersparter Aufwendungen bestehen.

11. Ton- und Videoaufzeichnungen

Soweit die Work & Travel Reise die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar vorsieht, ist es dem Teilnehmer ohne vorherige Zustimmung von WWT nicht gestattet, Ton- und/oder Videoaufzeichnungen (einschließlich Fotografien) vorzunehmen. Im Einzelfall genehmigte Aufzeichnungen/Fotografien dürfen nicht ohne Zustimmung von WWT verbreitet, insbesondere nicht in sozialen Netzwerken, auf Internet-Broadcasting-Plattformen oder in sonstiger Weise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

12. Pass-, Einreise-, Impf- und Devisenbestimmungen

Der Teilnehmer ist für die notwendigen Ausweispapiere, Impfnachweise, Visa und sonstigen Bescheinigungen sowie für die Einhaltung der Zoll-, Devisen- und Einreisebestimmungen in vollem Umfange selbst verantwortlich, sofern es in der Programmbeschreibung von WWT nicht ausdrücklich anders aufgeführt ist. Bei Unklarheiten ist der Teilnehmer verpflichtet, WWT rechtzeitig vor dem Beginn der Reise schriftlich darauf hinzuweisen. Der Teilnehmer sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wird verwiesen.

13. Versicherungen

WWT empehlt insbesondere den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit

14. Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Abs. 1 Nr. 1 VSBG

Es wird darauf hingewiesen, dass WWT nicht generell zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) bereit und hierzu auch nicht gesetzlich verpflichtet ist.
WWT ist gleichwohl bestrebt, etwaige Streitigkeiten im direkten Kontakt zum Teilnehmer außergerichtlich beizulegen. Kommt es hierbei nicht zu einer einvernehmlichen Beilegung der Streitigkeit, so wird WWT den Teilnehmer darüber unterrichten, ob im betreffenden Einzelfall die Bereitschaft zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer zuständigen Verbraucherschlichtungsstelle besteht.

15. Gerichtsstand

Für den Fall, dass der Teilnehmer nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in das Ausland bzw. außerhalb des Geltungsbereichs der Zivilprozessordnung verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand München vereinbart.