traumland mexiko

Alte Maya Pyramiden, strahlend weiße Strände und herzliche Menschen machen Mexiko zu einem einzigartigen Reiseparadies. Die Mexikaner genießen das Leben in vollen Zügen und ihre Küche gehört zu den besten der Welt. Nicht umsonst wurde es als Reiseland in den letzten Jahren immer beliebter. Im Land der Kakteen herrscht durchweg eine ausgelassene Stimmung und Gäste fühlen sich vom ersten Moment an wie zu Hause. Es gibt unendlich viel zu entdecken; bist du einmal dort, willst du so schnell nicht mehr gehen.

LIEBLINGSORTE

TULUM UND DIE RIVIERA MAYA

Kristallklares Wasser, weiße, endlose Strände und ein karibisches Flair erwarten dich an der Riviera Maya. Die Küste erstreckt sich über 150 km – vom beliebten Ferienort Cancún über Playa del Carmen bis nach Tulum. Die Riviera ist Zentrum des internationalen Tourismus Mexikos und entsprechend gut erschlossen. Viele Luxushotels und Freizeitparks befinden sich hier. Auf den vielen Beachpartys feierst du zur Musik internationaler DJ-Größen und das Freizeitangebot ist riesig. Kein Wunder, dass diese einzigartige Region so viele Menschen begeistert. Vor der Küste der Riviera befindet sich eines der weltbesten Tauchreviere, insbesondere die Insel Cozumel ist dafür bekannt. Schnorcheln kann man ebenso an der gesamten Küste. Wenn du in den Sommermonaten in der Region bist, hast du die Möglichkeit, mit Walhaien zu schnorcheln, ein einmaliges und faszinierendes Erlebnis, dass du nie vergessen wirst. Im Süden befindet sich der Nationalpark Sian Ka´an, der für seine Vielfalt an Vögeln bekannt ist. Du kannst wunderschöne Touren mit dem Boot durch die Mangrovenwälder unternehmen und die beeindruckende Natur genießen.

Ein weiteres Highlight der Region sind die Cenoten, natürliche, mit Süßwasser gefüllte Pools, die zum Tauchen, Schnorcheln und Schwimmen einladen. Es gibt unzählige von diesen zauberhaften Orten an der Riviera.

Tulum ist unser Lieblingsort an der Riviera, deshalb haben wir hier viele traumhafte Hostels im Programm, in denen du arbeiten kannst. Sehnst du dich nach endlosen weißen Stränden, verrückten Strandpartys und einem hippen Vibe, findest du dein Glück in Tulum. Ein so entspanntes Flair gibt es sonst selten. Die Stadt ist voll von Backpackern aus aller Welt und hat eine lebendige Bar- und Restaurantszene. Genau aus diesem Grund wimmelt es hier von coolen Hostels und Hotels, die nur auf dich warten. Wie gemacht also für ein unvergessliches Work and Travel Abenteuer.

Sollte es dir jedoch mal zu viel werden, bist du nicht weit entfernt von verschiedenen Inseln im karibischen Meer, auf denen du komplett abschalten kannst. Nicht wenig Einfluss dazu hat die auf der Isla Holbox noch schlechte Internetverbindung, so bleibt mehr Zeit für lange Strandspaziergänge oder eine der zahlreichen Hostelpartys auf der Insel. Wir lieben Holbox und haben deshalb das Animal Shelter zu unseren Programmen aufgenommen. Selbst wenn du nur kurz dort bist, lohnt es sich, den Tieren einen Besuch abzustatten. Wer etwas mehr Infrastruktur bevorzugt, aber kein Inselfeeling missen möchte, dem wird es auf der Isla Mujeres gut gefallen.

Von und nach Tulum

  • Vom internationalen Flughafen in Cancún oder von Cancún-Zentrum kannst du einen direkten Bus nach Tulum nehmen. Die Fahrt dauert etwa 2 Stunden und kostet ca. 10 Euro.
  • Vom Flughafen in Cancún werden auch Shuttles nach Tulum angeboten. Eine Fahrt kostet zwischen 20 und 30 Euro.
  • Auch von den anderen Städten auf der Yucatán Halbinsel ist Tulum mit den Bussen gut zu erreichen, die Tickets kosten immer zwischen 10 und 20 Euro.
  • Ein Zwischenstopp in Valladolid bietet sich an, die Strecke von Tulum in die Kolonialstadt dauert 1,5 Stunden und kostet dich zwischen 8 und 12 Euro.
  • Von Tulum kannst du in einen Ausflug zu den Chichén Itzá Ruinen machen. Dorthin fahren täglich lokale Buse, hierfür musst du in Valladolid umsteigen.
  • Von Tulum kannst du auch über Playa del Carmen nach Bacalar fahren und erreichst den Ort der Blauen Lagune in nur 2,5 Stunden.
  • Mit dem Nachtbus erreichst du am nächsten Morgen Palenque oder San Cristóbal.

CHICHÁN ITZÉ UND DIE RUINEN YUCATÁNS

Erkunde die in unseren Augen atemberaubendste Maya-Stadt überhaupt. Neben der Chinesischen Mauer, dem Taj Mahal und Machu Picchu befindet sich der Tempel von Kukulkan in Chichén Itzá, auf der Liste der neuen sieben Weltwunder.

Diese faszinierende Pyramide symbolisiert die Größe der Maya-Kultur. Wenn man ein Auge auf die Architektur wirft, muss die Stadt damals eine überregional bedeutende Rolle gespielt haben.

Wie Palenque wurde auch Chichén Itzá 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und zieht täglich bis zu 8.000 Besucher an. Also auf keinen Fall verpassen!

Falls dir Chichén Itzá zu touristisch ist und du lieber eine Maya Ruine fernab von den Fußstapfen der anderen Reisenden erkunden möchtest, empfehlen wir auch das nahe Chichén Itzá gelegene Ek Balam. Außerdem findest du auf dem Weg von Tulum nach Valladolid die Ruinen von Cobá, wo du den größten Tempel sogar zu Fuß erkunden kannst. Von der Spitze überblickst du die unendlichen Weiten des Dschungels, ein magischer Moment.

Solltest du eine kurze Anreise bevorzugen, empfehlen wir dir die Ruinen in Tulum zu besichtigen. Genannt „Tulum Archaeological Zone“, sind sie entweder mit dem Fahrrad zu erreichen oder mit einem Bus von Downtown Tulum, der mehrmals am Tag fährt. Ein Besuch bei den Ruinen bereichert dich nicht nur mit interessanter Geschichte, sondern auch mit türkisblauen Stränden.

Von und nach Chichén Itzá

  • Chichén Itzá erreichst du mit einer organisierten Tour von ganz Yucatán.
  • Solltest du auf eigene Faust anreisen, musst du in die nahegelegene Kolonialstadt Valladolid fahren. Dort bietet es sich an, in eins der vielen alten Cafés einzukehren.
  • Valladolid ist von Tulum in 2,5 Stunden oder von Cancún in nur 2 Stunden für 8 bis 12 Euro zu erreichen.

OAXACA STADT

Bist du auf der Suche nach dem “wahren Mexiko”, ist Oaxaca der richtige Ort für dich. Die in unseren Augen coolste Stadt Mexikos hat so einiges zu bieten, was das Herz jedes Travellers höherschlagen lässt. Die Stadt mit ihren kunterbunten Häusern und die mit Kopfstein gepflasterten Straßen strahlen ein geheimnisvolles und mitreißendes Flair aus.

Darüber hinaus ist Oaxaca ein Mekka für Feinschmecker. Die Fülle von Restaurants mit lokalen Köstlichkeiten, wie der für die Region bekannten Mole und die Märkte, auf denen man auch wirklich verrückte Dinge wie Heuschrecken probieren kann, sind schon allein einen Besuch wert. Ansonsten findet man auf den Märkten unter anderem beeindruckende Handwerkskunst, regionale Schokolade und überragenden Kaffee.

Langweilig wird dir bei einem Aufenthalt in Oaxaca nie. Die Stadt wimmelt von hippen Cafés, Yogastudios, Galerien und Museen.

Doch auch das Umland ist sehenswert. Unweit entfernt von der Stadt befindet sich das Monte Alban, eine archäologische Stätte mit Tempeln, Grabmälern und Skulpturen. Oder du fährst zur „Hierve del Agua“, versteinerten Wasserfällen aus Kalk sowie türkisfarbene Pools, die zum Baden einladen – ein unvergessliches Naturspektakel.

Zu späterer Stunde kannst du gemeinsam mit den Einheimischen auf den wunderschön beleuchteten Plätzen verweilen und anschließend den Abend in einer der unzähligen Bars ausklingen lassen. Und da Oaxaca die Hauptstadt des Mezcals ist, solltest du dir einen Schluck des köstlichen Tropfens auf keinen Fall entgehen lassen.

Von und nach Oaxaca

  • Oaxaca erreichst du aus Mexiko-City mit dem Bus in etwa 6 Stunden. Von Mexiko-City gibt auch Direktflüge nach Oaxaca.
  • Von Puerto Escondido bist du in ca. 7 Stunden in Oaxaca oder nimmst von dort ein Flugzeug.
  • Von Oaxaca gelangst du in 4 Stunden in die Ruinenstadt Tehuacan. Das Ticket kostet zwischen 10und 18 Euro.
  • Einen weiteren Abstecher kannst du von Oaxaca nach Puebla unternehmen, dieser Besuch lässt sich gut mit Tehuacan verbinden, da die beiden Orte nur 2 Stunden entfernt sind. Die Kosten liegen zwischen 4 und 16 Euro.

PUERTO ESCONDIDO UND DIE STRÄNDE VON OAXACA

Die wilde Pazifikküste Oaxacas erstreckt sich über 550 km im Süden des Bundesstaates. Felsige Buchten, Palmenwälder und perfekte Wellen zeichnen die Strände aus. Einzigartig ist die Region aufgrund ihrer Hotspots Puerto Escondido, Mazunte und Zipolite.

Das Surferparadies Puerto Escondido ist ein Mekka für Sonnenanbeter und Actionsportler. Hier ist immer etwas los. Ob internationale Surf Contests oder Beachpartys, langweilig wird dir nie. Wir lieben Puerto und haben diesen Ort auch für die Hostel Experience und das Turtle Protection Programm aufgenommen. Die Stadt ist perfekt für eine unvergessliche Zeit im Freiwilligenprojekt deiner Wahl.

Neben deiner Arbeit im Projekt kannst du bei den vielen ortsansässigen Surfschulen Stunden buchen, Spanisch lernen oder einfach nur mit interessanten Leuten aus der ganzen Welt am Strand relaxen. Zur Zeit der Surf Contests wird es turbulent, denn die internationale Surf Elite trifft sich in Puerto. Viele unvergessliche Partys sind vorprogrammiert.

Fährt man die Küstenstraße 50 km in Richtung Osten, erreicht man Mazunte und Zipolite, den wohl entspanntesten Plätzen der Küsten. Ein Ort, an dem die Happy Hour eine ganztägige Angelegenheit ist und die Uhren generell langsamer ticken. Hier tummeln sich Hippies aus der ganzen Welt und Sonnenanbeter aller Art. Die Hängematten in den Strandbars laden zum Verweilen ein oder du beschäftigst dich mit Yoga oder mietest ein Surfbrett. Die Schildkrötenfarm in Mazunte ist auch einen Besuch wert, genauso wie die mit Streetart geschmückten Straßen Zipolites. Im Hintergrund immer das Rauschen des Pazifischen Ozeans. Hier besteht definitiv die Gefahr, diese magischen Orte nie wieder verlassen zu wollen.

Von und nach Puerto Escondido

  • Nach Puerto Escondido oder Huatulco (nahe Mazunte und Zipolite) kommst du bequem per Direktflug von Mexiko-City.
  • Von Cancún mit dem Bus dauert es ca. 30 Stunden und kostet 60 Euro.
  • Eine angenehmere Reise hast du mit einem Inlandsflug nach Mexiko-Stadt, von dort geht es mit einem zweiten Flieger nach Puerto Escondido. Die Kosten hierfür fangen bei 200 Euro an.
  • Mit einem Nachtbus gelangst du von Oaxaca oder San Cristóbal nach Puerto Escondido.
  • Von Puerto Escondido kommt man für wenige Euro mit dem Sammeltaxi nach Mazunte.
  • Es bietet sich auch an, von Puerto Escondido mit dem Nachtbus nach Puebla zu fahren oder nach San Cristóbal. Von San Cristóbal bist du nicht mehr weit von der Grenze nach Guatemala entfernt.

SAN CRISTÓBAL DE LAS CASAS

2.100 Meter über dem Meeresspiegel, im Hochland des südlichsten mexikanischen Bundesstaates Chiapas liegt der malerische Ort San Cristóbal de las Casas. Bunte Häuser im kolonialen Stil, kopfsteingepflasterte Straßen und viele Kirchen prägen das Stadtbild. Durch die Gassen schlendern Backpacker aus aller Welt und viele Maya Frauen, die ihr Kunsthandwerk an den Mann bringen wollen. Die Menschen hier sind überaus freundlich und hilfsbereit, man fühlt sich sofort willkommen und möchte so schnell auch nicht mehr gehen. In San Cristóbal ist die Maya Kultur allgegenwärtig. Das Stadtbild ist geprägt von Frauen in traditioneller Kleidung. Besonders in den umliegenden Dörfern, in denen fast ausschließlich Nachkommen der Maya leben, macht sich dies bemerkbar.

Ein Highlight der Stadt ist der farbenfrohe Markt, auf welchem du allerlei Mitbringsel kaufen kannst. Kultur und Naturliebhaber kommen bei einem Besuch des Museums Casa Na Bolom auf ihre Kosten. Das Wohnhaus des dänisch-schweizerischen Ehepaares Blom zeigt eine Ausstellung über ihre Maya Forschung. Das solltest du auf keinen Fall verpassen.

San Cristóbal hat eine vielfältige Restaurantszene, bei der für jeden Geschmack etwas dabei ist. Auch den Hochlandkaffee und die Schokolade aus Chiapas solltet ihr unbedingt probieren. Für die Nachteulen unter euch gibt es lässige Bars mit Livemusik und verschiedene kleine Clubs. San Cristóbal zieht Backpacker aus aller Welt magisch an, deshalb ist die Vielfalt an außergewöhnlichen Hostels breit. Eine tolle Möglichkeit also für ein Freiwilligenprojekt in einem der Hostels. Ebenso sind viele interessante NGOs in der Region ansässig.

Von und nach San Cristóbal de las Casas

  • Der nächstgelegene Flughafen ist Tuxtla Gutierrez, von dem aus man verschiedene Flugverbindungen nach Mexiko City und Cancún findet.
  • Von Cancún kannst du fliegen und bist in ca. 7 Stunden da, die Kosten belaufen sich auf ca. 100 Euro.
  • Von Puerto Escondido kannst du einen Nachtbus nehmen, dieser braucht ca. 13 Stunden und kostet 35 Euro.
  • Von San Cristóbal de las Casas kannst du für die 11-stündige Fahrt einen Nachtbus nach Oaxaca nehmen. Es gibt entweder direkte Busse für 30 Euro oder mit ein paar Zwischenstopps in Tuxtla oder Arriaga.
  • Von San Cristóbal de las Casas hast du außerdem die Möglichkeit nach Guatemala bequem per Shuttle in ca. 10 Stunden zu reisen. Der Ticketpreis liegt bei 10 bis 30 Euro.
  • Das berühmte Palenque erreicht ihr per Bus durchs Gebirge in 5 Stunden.

DIE MAYA RUINEN VON PALENQUE

Umgeben von Regenwald im Bundesstaat Chiapas im südlichen Mexiko verbirgt sich ein Juwel vergangener Hochkulturen. Die atemberaubende Mayametropole von Palenque lässt dich in eine andere Welt eintauchen. Umgeben von uralten Regenwaldbäumen, auf denen sich Affen von Ast zu Ast schwingen, blitzen die alten Paläste von großen Herrschern hervor. Besonders geheimnisvoll wirken die Ruinen am frühen Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen sie mit einem sanften Licht anstrahlen. Seit 1987 gehören sie zum UNESCO-Kulturerbe und gelten als einer der seit Kürzestem entdeckten und besterhaltenen Maya-Ruinen überhaupt. Den Tempel der Inschriften, eine stufenförmige Pyramide, in welcher der außergewöhnlich große Sarkophag des letzten Herrschers beherbergt ist, sowie den El Palacio, das größte architektonische Gebäude, sind die Highlights der Ruine. Außerdem gibt es ein Museum, indem du Fundstücke und Beispiele der ehemals bunten und farbenfrohen Tempel bewundern kannst.

Wer sich gerne meditative Naturwunder anschaut, sollte sich auf jeden Fall auf den etwas weiteren Weg zu den atemberaubenden Fällen Agua Azul machen, welche nicht umsonst diesen Namen tragen. Mit dem kristallklaren blauen Wasser ist euch Urlaub für die Augen garantiert!

Ein weiteres Highlight in der Region ist der Wasserfall Misol-Ha, welcher sich gut in einem Tagesausflug von Palenque erkunden lässt. Palenque hieß ursprünglich Lakamha, was so viel wie “großes Wasser” bedeutet. Der Name ist wohl auf den Wasserfall zurückzuführen, der über 100 m in die Tiefe schnellt.

Von und nach Palenque

  • Von San Cristóbal dauert die Fahrt nach Palenque 5 Stunden und kostet rund 20 Euro.
  • Mit dem Nachtbus erreichst du Palenque von Tulum oder anderen Orten der Riviera Maya in ca. 12 Stunden. Tickets kosten zwischen 20 und 30 Euro.

MEXIKO STADT

Hier schlägt das Herz Mexikos. Mexico City ist mit über 20 Millionen Einwohnern eine der größten Städte der Welt. Dort gibt es kaum etwas, das es nicht gibt. Es ist eine Stadt der Extreme. Arm und Reich leben direkt nebeneinander, hohe Wolkenkratzer stehen neben alten Tempeln der Azteken. Mexiko City ist politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Mittelpunkt sowie der größte Verkehrsknotenpunkt des Landes. An Langeweile ist also nicht zu denken. Die Stadt besteht aus 16 Stadtbezirken, in denen es außerordentlich viel zu entdecken gibt. Man findet Künstlerviertel mit vielen Studenten, das mexikanische Venedig, nette Bars, Restaurants, Shoppingmeilen mit tollen Läden, und, und, und. Zudem gibt es in eigentlich jedem Bezirk Straßenmärkte, auf denen man sich durch die schmackhaften Leckereien der Lateinamerikaner probieren kann. Doch trotz der enormen Größe ist die Stadt sehr grün und du findest viele ruhige Ecken und schöne Parks.

Mexiko City hat die größte Museumsdichte der Welt. Insbesondere das berühmte Museum von Frida Kahlo und das anthropologische Museum solltest du dir nicht entgehen lassen.

Etwas außerhalb der Stadt liegt Teotihuacán, eine historische Stätte aus der prähispanischen Zeit. Die bekannte Sonnenpyramide ist mit 65 Metern Höhe die dritthöchste der Welt und das zweithöchste Bauwerk des alten Mesoamerikas. Übrigens waren es die Teotihuacános und nicht wie oft fälschlich erzählt wird die Azteken, die die Stadt bauten.

Hast du Lust auf Bootfahren, komm nach Xochimilco, dem mexikanischen Venedig. Mit bunten Booten kannst du hier durch die Kanäle fahren und dem turbulente Stadtalltag entkommen.

Aufgrund des internationalen Flughafens erreichst du Mexiko City von allen Städten des Landes, sowie denen der Nachbarländer.

Von und nach Mexiko-Stadt

  • Da Mexiko-Stadt einen Flughafen besitzt, ist die beste Möglichkeit einen Inlandsflug zu nehmen. Mexiko-Stadt wird von allen Flughäfen in Mexiko und anderen Ländern Lateinamerikas angeflogen.
  • Viele Busrouten kreuzen in Mexiko-Stadt, der Bus ist auch die günstigste Option, allerdings kommt es darauf an, von wo du anreist, denn die Strecken in Mexiko sind sehr groß. So kann es sein, dass du dann einen ganzen Tag, oder sogar länger, im Bus sitzen musst.

SAN MIGUEL DE ALLENDE

Auf 2050 m Höhe in einem Tal liegt die Kolonialstadt Guanajuato. Enge kopfsteingepflasterte Straßen ziehen sich durch die hügelige Stadtlandschaft. Die Stadt ist ein Schmuckstück der Kolonialzeit und zählt zu den hübschesten Kleinstädten Mexikos. Das ganzjährig frühlingshafte Klima zieht Backpacker, Studenten, Kulturinteressierte und Sprachschüler gleichermaßen an.

Guanajuato ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Keine einzige Straße führt geradeaus, sondern sie kurven die steilen Hänge bergauf und bergab, winden sich um Hügel, verschwinden in Tunnels und tauchen dann plötzlich an einer anderen Ecke wieder auf. Ein großer Teil des Straßenverkehrs wird unterirdisch geführt, wobei alte Bergwerkschächte als Tunnel genutzt werden.

Reiche Silber- und Goldvorkommen machten Guanajuato zum städtebaulichen Juwel. Schmucke Architektur und in kräftigen Farben gestrichene Bauwerke prägen das Stadtbild. Die historische Altstadt und die Bergwerksanlagen wurden 1989 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen.

Drei Stunden nordwestlich von Mexiko City liegt ein Schmuckstück kolonialer Architektur. San Miguel Allende ist besonders beliebt bei Künstlern, welche sich hier niedergelassen haben. Wer sich nach einem dramatischen Sonnenuntergang sehnt, ist hier ebenfalls genau richtig, denn dank der Lichtverhältnisse und den wechselnden Farben der Foothills der Sierra Madre wird das Verschwinden der Sonne zu einem wundervollen Erlebnis. Hier gibt es einiges zu entdecken, wie unter anderem die rosafarbene Kirche in gotischem Stil, welche bereits im 17. Jahrhundert erbaut und 1880 tatsächlich nach Vorlage des Ulmer Münster umgebaut wurde.

Von und nach San Miguel de Allende

  • Guanajuato und San Miguel de Allende erreichst du mit dem Bus von Mexico-City in drei Stunden.
  • Mit einem Direktbus von Guadalajara gelangst du in 6 Stunden für ca. 30 Euro an dein Ziel.

DU MÖCHTEST ein besonderes ABENTEUER in mexiko ERLEBEN?

Wir bieten in Mexiko eine Vielzahl spannender Projekte an. Ob ein Work & Travel Programm oder Freiwilligenprojekt, es gibt unzählige Möglichkeiten deinen Aufenthalt in Mexiko unvergesslich zu gestalten. Wir haben Programme in verschiedenen Bereichen, um sich im Land zu engagieren und etwas zurückzugeben.

LAND UND LEUTE

Lateinamerikanisches Temperament, eine tiefgreifende Geschichte und alte Traditionen prägen die mexikanische Kultur. Das Land ist an Faszination und Vielfältigkeit kaum zu übertreffen. Daher wirst du hier neue Eindrücke sammeln, die dich noch lange begleiten werden. Die Mexikaner sind freundliche und hilfsbereite Menschen mit einem starken Charakter und vielen Besonderheiten. Sie sind stolz auf ihre Kultur und leben diese sehr intensiv.
Im Mittelpunkt ihres Lebens steht die Familie. In einem mexikanischen Haushalt leben oftmals mehrere Generationen zusammen und gestalten gemeinsam ihren Alltag.
Eine fast ebenso wichtige Rolle für die Mexikaner spielen die Fiestas. In Mexiko gibt es fast immer etwas zu feiern. An vielen Wochenenden sind die Städte bunt geschmückt und die Menschen zieht es nach draußen. Paraden ziehen durch die Straßen und die Menschen tragen traditionelle Kleidung. Natürlich darf auch der ein oder andere Tequila dabei nicht fehlen.
Auch immer gegenwärtig ist die Tortilla, ein aus Mais gebackener Fladen, der zum Lebenselixier der Mexikaner gehört. Zu allen Mahlzeiten werden Tortillas im Übermaß gereicht und der Mexikaner ist in der Verwendung dieser in der Küche äußerst kreativ. Er bringt sie in den verschiedensten Formen in seinen Gerichten unter, ob gegrillt, frittiert, überbacken oder roh.
In Mexiko vereinen sich die prähispanische, koloniale und moderne Kultur miteinander. Dies wird vor allem in der Architektur deutlich. Viele schicke Kolonialstädte findet ihr im ganzen Land. Daneben gibt es in Mexiko wahre Weltwunder wie die berühmte Maya Pyramide Chichén Itzá. In farbenfrohen Kolonialstädten wie Oaxaca oder Guanajuato, die so viel Lebensfreude ausstrahlen wie wenig andere Orte auf der Welt, kannst du das wahre Mexiko entdecken.
Auch landschaftlich hat Mexiko einiges zu bieten. Regenwald, Wüste, weiße Strände, Kakteenwälder und vieles mehr findet ihr dort. Auch die Tierwelt ist äußerst vielfältig. Besonders beeindruckend sind die Meeresbewohner, die sich an der mexikanischen Küste aufhalten, wie Wale und farbenfrohe Korallen.

ESSEN UND TRINKEN

Tacos, Guacamole, Enchiladas – viele der mexikanischen Köstlichkeiten sind uns auch im fernen Europa ein Begriff und tauchen regelmäßig auf Speisekarten heimischer Restaurants auf. Die Einzigartigkeit und Authentizität der mexikanischen Küche kann man in ihrer Vielfältigkeit natürlich nur in ihrem Ursprungsland erleben. Ein Grund mehr Mexiko, zu bereisen.

Für die Mexikaner nimmt das Essen einen hohen Stellenwert ihrer Kultur ein. Das liegt wahrscheinlich auch an der großen Auswahl der dort vorhandenen Obst- und Gemüsesorten. Aus diesem Grund wurde die mexikanische Küche 2010 als erste Küche überhaupt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Hauptbestandteil dabei ist zum einen die Tortilla, welche in Form von Enchiladas, Quesadillas oder Tostadas in Mexiko verwendet wird, und auch Mais, Bohnen und Chilischoten finden sich in vielen Gerichten wieder.

Im Land gibt es eine großartige Auswahl an Restaurants. Von der einfachen Loncheria am Straßenrand, in welcher du das Lieblingsessen der Mexikaner – den Taco – preiswert und auf authentische Art erwerben kannst, bis hin zu Restaurants, die neben verschiedenen regionalen Spezialitäten auch tolle Fischgerichte zaubern können, findest du alles.

Neben der Fülle an kulinarischen Spezialitäten darf man selbstverständlich die hervorragende Getränkeauswahl nicht vergessen. Neben dem Nationalgetränk Tequila lieben die Mexikaner Mojitos und Margaritas in sämtlichen Variationen. Denn was gibt es Schöneres, als an einer Strandbar mit einem Cocktail in der Hand den Sonnenuntergang zu genießen?

TRAVEL INSIDER

Beste Reisezeit

So vielfältig wie das Land ist, ist auch das Klima. Durch die Nähe zum Äquator herrschen das ganze Jahr über gemäßigte Temperaturen und schaffen so optimale Reisebedingungen. Aufgrund der Größe des Landes ist das Klima nicht überall gleich. Im Hochland kann es in den Wintermonaten sehr frisch werden, der Norden ist geprägt von warmen Sommern und kühlen Wintern.

Dahingegen kann man an der Karibikküste im Osten Landes ganzjährig das Badewetter genießen. Die endlos lange Südküste Mexikos bietet tropisches Klima, welches mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und konstanten Temperaturen von ca. 30 Grad einhergeht.

Die Regenzeit ist im ganzen Land zu unterschiedlichen Zeiten vertreten. Zwischen Mai und Oktober regnet es aber grundsätzlich mehr als während der Trockenzeit. In Zentralmexiko wird der Regen eher in kurzen, intensiven Platzregen an den Nachmittagen auftauchen, während in Südmexiko durchgehend ein tropisch-warmes Klima herrscht und es trotz ein paar Stunden Regen immer warm bleibt.

Sobald der Regen hier aufhört, kannst du dir sicher sein, dass die Sonne sich wieder von ihrer besten Seite zeigen wird.

Die Regenzeit in dem Projektland deiner Wahl sollte kein Ausschlusskriterium sein, da das Land sich hier einfach von einer anderen Seite zeigt. In der Regenzeit sind viele Unterkünfte günstiger und weniger Touristen vor Ort als in der Trockenzeit. Und auch die Vegetation ist zu diesem Zeitpunkt verändert. Wenn du dich entscheidest, während der Regenzeit nach Mexiko zu reisen, wirst du die Natur dort in seiner vollen Pracht und Blüte kennenlernen können.

transportmittel

Mexiko verfügt über ein bestens ausgebautes Verkehrsnetz. Das riesige Land lässt sich daher mit öffentlichen Verkehrsmitteln super bereisen.

Da die Linienbusse alle großen Orte durchfahren, eignet sie sich besonders gut als Verkehrsmittel für deine Reise. Es gibt einige große Busunternehmen, die Regional- und Überlandfahrten anbieten und viele kleine, lokale Anbieter. Die Busse in Mexiko sind außerdem deutlich komfortabler als die Busse, die wir in Deutschland gewohnt sind. Von einfachen Bussen bis zur Luxusklasse ist in Mexiko alles verfügbar. Die Busse fahren regelmäßig, für lange Strecken gibt es entsprechende Nachtbusse. Es empfiehlt sich jedoch das Ticket vorher zu erwerben, da die stark frequentierten Strecken oft schnell ausgebucht sind. Gekauft werden kann das Ticket über eine App des Busunternehmens oder am Schalter am örtlichen Busbahnhof. Die Busse der 1. Klasse fahren zügig und verkehren oft ohne Zwischenstopp zwischen den größeren Städten. Zudem bieten einige Busunternehmen kostenloses WiFi an Bord an. Die günstigeren Busse halten dagegen unterwegs öfter an.

Eine weitere Variante, Mexiko zu bereisen, ist das Flugzeug. Aufgrund der zahlreichen Low-Cost-Airlines ist ein Flugticket manchmal günstiger als der Bus. Deshalb lohnt es sich, immer die Preise zu vergleichen. Von Mexiko-City nach Cancún kann man mit Glück ein Ticket für 30 Euro bekommen.

Ein besonderes Highlight für jeden Reisenden ist eine Eisenbahnfahrt. Zwar wurde der Eisenbahnverkehr schon 1990 weitestgehend stillgelegt, jedoch können noch zwei beeindruckende Strecken mit dem Zug zurückgelegt werden. Von Los Mochis an der Pazifikküste fährt die Bahn durch atemberaubende Schluchten und über Brücken im sogenannten “Kupfer Tal”, durch die Sierra Tarahumara bis nach Chihuahua.

Ebenso nicht entgehen lassen sollte man sich die Fahrt mit dem Tequila Express. Von der Hauptstadt Jaliscos Guadalajara fährt die Bahn in die Ursprungsstadt des mexikanischen Volksgetränks mit gleichlautendem Namen “Tequlia”.

Fähren verkehren regelmäßig zu den Karibikinseln von unterschiedlichen Abfahrtshäfen, sowie nach Baja California im Nordwesten von Mexiko.

Fähren verkehren regelmäßig zu den Karibikinseln, sowie nach Baja California.

visum

In Mexiko reist du bequem mit dem Touristenvisum ein und darfst 6 Monate im Land bleiben. Die Einreise wird von den Migrations-Behörden streng kontrolliert und bei Ankunft nach der Adresse für deine erste Übernachtung sowie nach Weiterflügen bzw. Rückflügen gefragt. Alle unsere Programme lassen sich mit dem Touristenvisum absolvieren. Möchtest du ein Freiwilligenprojekt oder ein Praktikum für eine längere Zeit machen, kümmern wir uns um dein Visum. Auch besteht die Möglichkeit nach den 6 Monaten ins benachbarte Guatemala zu reisen und im Anschluss erneut nach Mexiko einzureisen. Dann darfst du weitere 6 Monate bleiben.

Reisekosten

In Mexiko bezahlt man mit dem mexikanischen Peso. Generell sind die Lebenshaltungskosten deutlich geringer als in Deutschland, was dem Geldbeutel zugutekommt.

Als Low-Budget-Reisender kommt man mit einem Tagesbudget von 20 bis 30 Euro gut aus. Für die Verpflegung sind ca. 7 Euro pro Tag einzuplanen. Dabei ist jedoch eingerechnet, dass man auch mal im Hostel kocht. Auf den Märkten findest du tolle regionale Lebensmittel und lernst in der Hostelküche viele nette Leute aus aller Welt kennen. Die Preise im Supermarkt und auf Märkten liegen unterhalb der in Deutschland. Drei Tacos am Straßenrand bekommst du für 2 – 3 Euro, ein Essen in einem lokalen Restaurant für 2 – 6 Euro, ein Cocktail kostet 3 – 4 Euro und ein Bier ca. 2 Euro. Eine Nacht im Hostel kostet je nach Region zwischen 7 und 18 Euro. Für eine 5-stündige Busfahrt zahlst du je nach Region zwischen 6 und 12 Euro, eine 14-stündige Fahrt mit dem Nachtbus kostet ca. 30 Euro.

In den Touristengegenden der Riviera Maya wirst du einen deutlichen Preisunterschied zum Rest des Landes merken und trotzdem hast du dort die Wahl zwischen schicken Restaurants mit europäischem Standard, Street Food oder vielen lokalen Restaurants.

Unser Tipp: Warte unbedingt auf deinen Besuch in Oaxaca, um dort günstige Mitbringsel für Freunde und Familie zu erwerben, dieselben Stücke findest du an der Rivera Maya für den dreifachen Preis.

Geschichte und Kultur

Bevor du dieses wunderschöne und vielfältige Land besuchst, schadet es sicherlich nicht, ein wenig über die Geschichte zu kennen. Die Leute vor Ort werden dir mit Sicherheit einiges erzählen können und doch wird es sie freuen, wenn du selbst schon etwas Wissen mitbringst.

Mexikos Geschichte ist geprägt durch präkolumbianische Hochkulturen, die spanische Kolonialherrschaft und einen langen Kampf um Unabhängigkeit. Lange bevor Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hat, haben in Mexiko verschiedene Völker gelebt. Zwischen 800 – 500 v. Chr. haben sich in Oaxaca die Zapoteken und auf der Halbinsel Yucatán die Mayas niedergelassen. Damals ist das heute berühmte Monte Albán entstanden, welches du außerhalb von Oaxaca besichtigen kannst. Einige weitere Stämme kamen dazu und errichteten in den von ihnen beherrschten Gegenden Tempel und ganze Städte, oftmals mehrere tausend Meter über dem Meeresspiegel. Nachdem Kolumbus 1492 und die Spanier unter der Führung von Hernan Cortes 1519 eingetroffen sind, gingen einige von Mayas und Azteken geführte Städte an sie verloren. Auch die damalige aztekische Hauptstadt Tenochtitlan, auf deren Trümmern die heutige Hauptstadt Mexiko-Stadt erbaut wurde.

Erst 1821 wurde Mexiko unabhängig von Spanien und offiziell zur Republik erklärt. Mexiko ist heute der einwohnerreichste spanischsprachige Staat und es sind insgesamt 62 indigene Sprachen als offizielle Nationalsprachen anerkannt.

WANDERWORLD INSIDER TIPPS

Mexiko ist ein Land, das wirklich jeden vom ersten Moment an fasziniert. Unsere Mitarbeiterin Lisa konnte schon einige Orte von Mexiko selbst bereisen und hat ihre Lieblingsorte und Erfahrungen ihrer Reise in 4 Highlights zusammengefasst.

  1. Oaxaca ist eine lebensfrohe, bunte und quirlige Stadt. Ich war vom ersten Moment an verliebt in die schönen Häuser, die süßen Restaurants, die Märkte und in das Essen! Oaxaca hat die beste Küche Mexikos und dazu noch den traditionellen Mezcal. Mein Lieblingsgericht ist dort die Tlayuda, eine riesige, dünne und knusprige Tortilla, mit verschiedenen Zutaten belegt. Oaxaca ist der perfekte Ort, um die Kultur Mexikos zu erleben! Man kann bei angenehmem Klima durch die wunderschönen Straßen im Kolonialstil schlendern und sich am Abend mit Freunden in einer Bar treffen. Zum „Día de los Muertos“ wird die Stadt außerdem tagelang geschmückt und es gibt große Paraden und Partys.
  2. In Puerto Escondido war ich zum ersten Mal in meinem Leben Surfen und es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Die Strände sind traumhaft und die Wellen eignen sich perfekt, um das erste Mal auf dem Board zu stehen. Für mich war es echt anstrengend, aber dieses Erfolgserlebnis, eine Welle auf dem Brett zu stehen, ist einfach überragend! Am Abend kann man wohlverdient in den leckeren Restaurants essen und anschließend in den Strandbars und Clubs feiern gehen.
  3. In Guadalajara wird dir nie langweilig. Ich kann dort stundenlang durch die schöne Stadt laufen und immer wieder neue Ecken entdecken. Die Stadt verbindet den alten Kolonialstil mit der Modernität einer Großstadt. Guadalajara ist typisch mexikanisch und ich mag den Trubel der Stadt. Ob Shopping-Tour oder Sightseeing, die Stadt ist ein Muss bei jeder Mexiko-Reise. Außerdem gibt es dort erstklassige Restaurants und eine große Hostel-Szene.
  4. Ich hatte einen totalen Gänsehaut-Moment, als ich zum „Día de Muertos“ in Mexiko war. Der Tag der Toten findet jährlich am 2. November statt, wobei die Vorbereitungen bereits Mitte Oktober beginnen. Es war ein unvergessliches Erlebnis, nachts bei Kerzenschein und Musik auf einem Friedhof in Michoacán zu stehen. Die Stimmung war etwas gruselig, aber zugleich war es wunderschön zu sehen, wie die Mexikaner die Gräber ihrer Verwandten besuchten und diese Kultur heute noch leben. Alle Gräber waren mit Blumen und Kerzen geschmückt, die Menschen haben auf dem Friedhof getanzt, getrunken, gelacht und geweint – ein ganz besonderes Erlebnis. Falls man die einzigartige Möglichkeit hat, zu diesem Zeitpunkt in Mexiko zu sein, sollte man die Festtage unbedingt in Oaxaca oder Michoacán verbringen.

DU KANNST ES KAUM ERWARTEN, nach MEXIKO zu reisen?

Melde dich unverbindlich zu einer Fernwehsprechstunde bei uns an und wir reden über alle deine Fragen, Wünsche und Bedenken.

Lass und deine Reise in Mexiko doch direkt zusammen planen. Ganz unverbindlich und kostenlos.