fbpx

Mache den ersten Schritt

ins Abenteuer deines Lebens und rufe uns für eine umfangreiche persönliche Beratung und die Zusammenstellung deines Traumpaketes an!

Uns erreichst Du unter:

089 2000 8440

0151 222 9 2020

montags bis samstags
von 09:00 bis 20:00 Uhr

Oder hinterlasse uns hier deine Telefonnummeroder E-Mail-Adresse, wir setzen uns umgehend mit dir in Verbindung

Die 5 besten Surfspots in Mexiko

 In Travel

Endlich Surfen lernen – das ist der Traum vieler Europäer. Wo sonst bietet es sich besser an, den Schritt aufs Brett zu wagen, als in Lateinamerika, wo dir das ganze Jahr über sehr gute Surfbedingungen geboten werden. Möchtest du in warmem Wasser und bei atemberaubenden Kulissen surfen? Mexiko hat viel mehr zu bieten als Tacos und Tequila. Das Land hat eine 9.330 Meter lange Küste, wovon knapp die Hälfte zur Pazifikküste zählt. Und genau dort findest du perfekte Wellen und verschiedene beliebte Surfspots, die sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet sind. Sei gespannt auf unsere liebsten Hotspots.

5. San Blas, Nayarit

Der Ort San Blas liegt an der Pazifikküste im Nordwesten Mexikos und ist eine privilegierte Destination für Surfer. In San Blas findest du Herausforderungen und verführerische Wellen an all seinen Stränden in der Umgebung.

Ruhige Wellen für Anfänger findest du insbesondere an den schillernden Stränden Las Islitas und Platanitos. Las Islitas ist auch bekannt für seinen Stoner Point Break am Ende des Strandes, eine exklusive Welle für fortgeschrittene Surfer, die nur im Sommer auftritt und für ihre Stärke bekannt ist. Auch wurde in Las Islitas einst ein Guinness Record der längsten Welle der Welt anerkannt mit einer Ausdehnung von fast einem Kilometer. Da diese Welle dennoch ruhig ist, ist sie für jedes Könner-Niveau geeignet. Nutze also die einmalige Gelegenheit auf einer legendären Welle zu surfen.

4. La Ticla, Michoacan

la-ticla-mexiko

La Ticla ist eine abgelegene Surf-Destination an der Mündung des Ostula Flusses an der südwestlichen Küste Mexikos. Die kleine Stadt befindet sich in einem ökologisch geschützten Gebiet und ist somit noch sehr naturbelassen und nicht von Massen an Touristen überlaufen. Der konstante Wellengang sorgt das ganze Jahr über für optimale Surfbedingungen, im Sommer sind diese jedoch noch besser. Die großen, aber langsamen Wellen sind an manchen Stellen auch für Anfänger perfekt geeignet.

Nebenbei kannst du in La Ticla schöne Landschaften genießen und das Laichen von Meeresschildkröten bewundern. Wer das Abenteuer sucht, kann auch direkt am Strand campen oder in der Nähe in einer Cabaña übernachten.

3. Sayulita, Nayarit

In dem kleinen Ort an der Pazifikküste Mexikos herrscht ein entspanntes Flair. Die Hippie-Atmosphäre, die Begegnung mit der Natur und eine freundliche und entspannte Umgebung prägt hier den Alltag. In dem lebendigen Ort mit bunten Häusern und einem langen Sandstrand herrscht stets gute Stimmung. Und nicht zuletzt ist Sayulita auch unter Surfern sehr bekannt. Aus aller Welt kommen sie nach Sayulita, um ihrer Leidenschaft nachzugehen. Bis zur Dunkelheit siehst du dort Silhouetten über das Meer gleiten.

An Surfschulen und –verleihen mangelt es hier nicht, denn der Strand ist auch ideal für Anfänger geeignet. Den besten Wellengang erlebst du in der Hochsaison von Dezember bis April. In der Umgebung gibt es außerdem viele weitere gute Surfspots, wie beispielsweise Playa Carricitos oder San Pancho, die bei Fortgeschrittenen beliebt sind.

2. Todos Santos, Baja California

Todos Santos ist ein kleiner Ort im Süden der Halbinsel Baja California, einer Halbinsel, die sich an Mexikos Weltküste erstreckt. Rund um das Dorf herum werden verschiedene traumhafte Spots für Surfer auf Weltklasseniveau geboten.

Die drei bekanntesten Spots sind Cerritos, El Pedrito und La Pastora, wobei jeder von ihnen seinen eigenen Reiz hat. Cerritos bietet sowohl einen Beach Break als auch einen Point Break vor seiner Klippe und ist daher sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Cerritos verfügt auch über eine Beach Bar und ein Restaurant. Falls deine Freunde nicht surfen, können sie dort verweilen während du die Herausforderung der Wellen annimmst.

1. Puerto Escondido, Oaxaca

Jeder, der sich etwas mit Surfen auskennt, kennt die Mexikanische Pipeline. Und diese findest du in Puerto Escondido, genauer gesagt in Zicatela,dem wohl bekanntesten und berüchtigsten Surfspot an der Südküste Mexikos. Der Spot wird nicht umsonst als „härtester Beachbreak der Welt“ bezeichnet, denn er produziert eine der größten und schnellsten Wellen weltweit mit einer Höhe von bis zu sechs Metern – Zahlen, die sonst eigentlich nur in Hawaii gemessen werden. Diese Riesenwellen erreichen die Küste einmal im Jahr zu den Sommermonaten.

Der Spot ist selbst für Profis eine Herausforderung und nur die wenigsten trauen sich zu dieser Zeit ins Wasser, aber es ist auch ein Traum für jeden Surfer, die „Mex Pipe“ einmal gesurft zu haben.

Daher ist dieser Strand auch ein Spot der berühmten Big Wave Tour der World Surf League, der nur an vier Orten ausgeführt wird: Nazare in Portugal, Haiku in Hawaii, Mavericks in Kalifornien und in Puerto Escondido. Die besten Big Wave Surfer aus aller Welt kommen nach Puerto Escondido, um am Contest teilzunehmen. Daneben sind natürlich auch zahlreiche Fans und Surffreunde vor Ort, um das Spektakel zu verfolgen. Die Stimmung zu dieser Zeit ist unbeschreiblich.

Du bist noch kein Profi? Kein Problem! Denn Puerto Escondido hat für jeden etwas zu bieten. Direkt neben Zicatela findest du den Spot La Punta, an dem die Wellen deutlich geschmeidiger sind. Du kommst den Klippen beim Surfen sehr nahe. Daher solltest du dein Surfbrett bereits unter Kontrolle haben, um dort die Wellen zu reiten. Anfänger sollten sich am Spot Carrizalillo üben, der gleich zwei Point Breaks bietet. Es handelt sich um eine wunderschöne Bucht, die du nur zu Fub erreichst. Sein karibischer Charme mit großartigem Wasser und weichem Sand zieht außerdem Touristen aus aller Welt an. Du surfst also vor einer perfekten Kulisse.

Recent Posts
Isla mujeres oder holbox