Erfahrungsbericht

Lebensfreude und Kultur hautnah: Mateusz’ inspirierende Reise durch Kolumbien

Lateinamerika ist anders als alles, was ich bisher kannte – die Mentalität der Menschen und die Landschaften sind einfach einzigartig.

Januar 2024

Mateuzs reiste mit uns, nach Abschluss seines Studiums, für einen Monat nach Kolumbien, um dort an der Hostel Experience teilzunehmen. Er lernte die Mentalität der Menschen in Lateinamerika kennen und verliebte sich vor allem in die atemberaubende Natur Kolumbiens. Vor Ort machte er viele neue Erfahrungen, lernte interessante Menschen kennen und konnte die Atmosphäre im Hostel aus erster Hand erleben.

MATEUZS PROGRAMM :

Meine Vorbereitungszeit

Ich wollte mich nach dem Ende meines Studiums belohnen, dem deutschen Winter entfliehen und einen neuen Kontinent entdecken. Da ich bereits etwas Spanisch gelernt hatte, war mein Ziel, meine Kenntnisse in einem spanischsprachigen Land zu vertiefen. Ich habe meine Reise etwa drei Monate im Voraus gebucht und mich während der Vorbereitungszeit besonders darauf gefreut, die Kultur und die Menschen vor Ort kennenzulernen. WanderWorld hat mich mit nützlichen Informationen und Tipps unterstützt, was mir ein Gefühl von Sicherheit gab, bevor ich mich auf mein Abenteuer einließ.

Die ersten Tage

Nach zwei Tagen in Cartagena, wo ich von der lebendigen Atmosphäre und den farbenfrohen Straßen beeindruckt war, machte ich mich auf den Weg nach Minca. Die Fahrt durch die malerischen Berge war atemberaubend. In Minca traf ich auf Juan, einen abenteuerlustigen Einheimischen aus Bogotá, Santiago, einen Tanzlehrer aus Argentinien, der sein Herz in Dänemark verloren hat, und Alex, einen Russen mit einer Leidenschaft für Abenteuer. Gemeinsam begannen wir unsere Arbeit im Projekt. Die ersten Tage waren voller neuer Eindrücke und Herausforderungen, aber auch voller Lachen und gemeinsamer Erlebnisse. Trotz eines kurzen Zwischenfalls mit Magenbeschwerden genoss ich jede Minute mit diesen inspirierenden Menschen und bin dankbar für die wertvollen Erfahrungen, die wir miteinander geteilt haben.

Ein Tag im Hostel Experience Projekt

Mein Tagesablauf im Projekt bestand hauptsächlich darin, an der Rezeption zu arbeiten. Dort habe ich den Gästen ihre Schlafplätze gezeigt und ihnen erklärt, welche Aktivitäten sie in der Umgebung unternehmen können. Zusätzlich war ich auch für die Zubereitung der Frühstückssäfte zuständig. Es hat mich besonders gefreut, die Begeisterung der Gäste bei ihrer Ankunft zu sehen. Die Zusammenarbeit mit meinen kolumbianischen Kollegen war spannend und inspirierend. Ich fühlte mich gut betreut und integriert in das Team.

Meine Freizeit in Kolumbien

In meiner Freizeit habe ich die meiste Zeit mit meinen Mitfreiwilligen, einigen Hostelgästen und ein paar Kollegen verbracht. Besonders faszinierend fand ich den Ausflug zum Cerro Kennedy, wo wir einen atemberaubenden Sonnenaufgang auf der Militärbasis an der Spitze erlebten. Neben dem Cerro Kennedy genossen wir auch Ausflüge zum Tayrona Nationalpark, wo wir die wunderschönen Strände erkundeten und die spektakuläre Natur bewunderten. Es war ein unvergessliches Abenteuer, zum ersten Mal durch den Dschungel zu wandern und die vielfältige Landschaft Kolumbiens zu entdecken.

Mein Lieblingsort

Ein Ort, der mich wirklich umgehauen hat, war der Tayrona Nationalpark. Die wilde Schönheit der unberührten Strände und des dichten Dschungels hat mich sprachlos gemacht. Ich konnte dort eine echte Verbindung zur Natur spüren, die mir in Erinnerung bleiben wird. Besonders beeindruckend waren die abgelegenen Buchten und die Möglichkeit, inmitten der Natur zu campen. Der Park war ein Kontrast zu meinem städtischen Lebensstil zu Hause und hat mich dazu gebracht, die Einfachheit und Schönheit der Natur neu zu schätzen.

Warum ich Lateinamerika liebe

Ein Aufenthalt in Lateinamerika ist eine unvergessliche Erfahrung. Mich hat besonders die Ruhe und Lebensfreude der Menschen in Kolumbien beeindruckt und das Lieblingswort “Tranquilo” der Einheimischen, spiegelt diese entspannte Atmosphäre wider. Es ist erfrischend zu sehen, wie niemand dort groß gestresst ist und wie sie das Leben in vollen Zügen genießen können. Lateinamerika ist anders als alles, was ich bisher kannte – die Mentalität der Menschen und die Landschaften sind einfach einzigartig.

Sicherheit vor Ort

Sicherheit vor Ort war für mich kein großes Thema. Insgesamt habe ich mich ziemlich wohl gefühlt, besonders weil ich oft in der Gruppe unterwegs war. Wir haben gemeinsam Ausflüge gemacht und die Gegend erkundet, was das Erlebnis noch besser gemacht hat. Im Alltag habe ich besonders darauf geachtet, respektvoll gegenüber den Einheimischen zu sein und mich an lokale Bräuche und Gegebenheiten anzupassen.

Meine Tipps für zukünftige Teilnehmer

  1. Sei offen für Neues und genieße die Ruhe.
  2. Versuche, einige spanische Grundkenntnisse zu erwerben.
  3. Respektiere die lokale Kultur und Lebensweise, und lass dich von der Lebensfreude der Menschen inspirieren.

 

Mein Tipp für zukünftige Teilnehmer wäre, offen für neue Erfahrungen zu sein und sich auf die Kultur und das Leben vor Ort einzulassen. Respekt und Offenheit gegenüber den Menschen und ihrer Kultur öffnen Türen und schaffen positive Erlebnisse. Es lohnt sich auch, ein gewisses Maß an Vorsicht walten zu lassen, besonders in touristischen Gebieten, aber insgesamt ist Kolumbien ein wunderbares Land mit herzlichen Menschen und unglaublicher Natur.