Uns erreichst Du unter:

 +49 89 2000 8440

+49151 222 9 2020

Mo bis Fr, 09:00-18:00 Uhr

Oder trage dich hier für einen Beratungstermin per Telefon oder Zoom ein.

E-Mail: hello@wanderworld.travel

Zur Newsletter Anmeldung

Oder hinterlasse uns hier deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, wir setzen uns umgehend mit dir in Verbindung.

 

 

 

FREIWILLIGENARBEIT COSTA RICA

WILDLIFE SANCTUARY

Möchtest du helfen, exotischen Wildtieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen? Liegt dir das Tierwohl am Herzen und du willst ihnen eine zweite Chance geben? Bist du ein echter Natur-Fan und wolltest du schon immer mal mitten in der Natur leben? In unserem Wildlife Projekt in Puntarenas, Costa Rica kannst du all das und noch viel mehr miteinander verbinden. Das Projekt beherbergt über 600 Tiere, die nicht mehr ohne die Hilfe von Menschen überleben können und schenkt ihnen ein neues und artgerechtes Zuhause. Hilf den Tieren eine zweite Chance zu geben und ihnen einen lebenswerten Alltag zu gestalten. Du hast hier die einzigartige Möglichkeit, exotischen Tiere wie dem Jaguar, Tapir, Faultier und vielen weiteren ganz nah zu kommen und dich um sie zu kümmern. Interessiert dich auch der Artenschutz? Dann kannst du dazu beitragen, die Aras vom Aussterben zu retten und die Population der großen bunten Papageien zu vergrößern.

QUICK FACTS

Art des Programmes

Programmort

Arbeitszeit

Programmbeginn

Dauer

Mindestalter

Sprache

Voraussetzungen

Unterkunft

Verpflegung

Betreuung

Internet

Preis

Wildlife Sanctuary

Puntarenas, Costa Rica

7,5 Stunden pro Tag, 6 Tage pro Woche

Jeden 1. Samstag im Monat

1-12 Monate

18 Jahre

Englisch oder Spanisch

Tierlieb, Naturverbunden

Mehrbettzimmer auf dem Projektgelände

3 Mahlzeiten pro Tag an 7 Tagen die Woche

Deutschsprachige Ansprechpartnerin

Mobiles Internet und WLAN

Ab 1.590,00 Euro

QUICK FACTS

Art des Programmes: Auffangstation für Wildtiere

Programmort: Puntarenas, Costa Rica

Arbeitszeit: 7,5 Stunden pro Tag, 6 Tage pro Woche

Programmbeginn: Jeden 1. Samstag im Monat

Dauer: 1-12 Monate

Mindestalter: 18 Jahre

Sprache: Englisch und Spanisch

Voraussetzungen: Tierlieb, naturverbunden

Unterkunft: Mehrbettzimmer mit anderen Freiwilligen

Verpflegung: 3 Mahlzeiten pro Tag an 7 Tagen die Woche sind inbegriffen

Betreuung: Ansprechpartner vor Ort

Internet: Mobiles Internet und WLAN

Preis: ab 1.590,00 €

Freiwilliger füttert Papageie im Dschungel in Costa Rica
Leopard schaut zwischen Büschen hervor im Dschungel in Costa Rica

PROJEKTBESCHREIBUNG

Wildlife Costa Rica im Dschungel von oben aus Drohnen Perspektive
drei bunte Papageie im Dschungel in Costa Rica

Unsere Partnerorganisation im schönen Puntarenas beherbergt über 600 Wildtiere auf einem 18 Hektar großen Gelände mitten in der Natur. Dort finden überwiegend Tiere, die nicht mehr ohne Hilfe in Freiheit überleben können, ein neues Zuhause. Die großen Gehege sind wunderschön angelegt und den Tieren wird ausreichend Platz für ein artgerechtes Leben geboten. Die Mission des Wildlife Sanctuary ist es, jedes Tierleben wertzuschätzen und ihnen eine zweite Chance auf ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

In Costa Rica wie auch in anderen Ländern Lateinamerikas ist es immer noch üblich, Papageien als Haustiere zu halten. Die frei lebenden Tiere werden immer weniger und ihr natürlicher Lebensraum schrumpft stetig. Die Auffangstation für Wildtiere wurde deshalb 1994 mit dem Ziel gegründet, den roten Ara vom Aussterben zu retten. Die wunderschönen großen Papageien waren damals in Costa Rica fast ausgestorben, doch dank dieses Projekts, konnten sie in der Region wieder angesiedelt werden. Die Organisation möchte der Bedrohung der majestätischen Tiere auch heute weiter entgegentreten und hat ein eigenes Projekt für die Erhaltung der roten und grünen Aras auf die Beine gestellt. Der scharlachrote als auch der grüne Ara sind die zweitgrößten Papageien der Welt und faszinieren jeden Betrachter mit ihrem wunderschönen bunten Gefieder.

In den darauffolgenden Jahren haben die Einwohner der Umgebung und auch die Polizei immer mehr verwaiste oder verletzte Tiere in das Projekt gebracht, Wildtiere, die illegal als Haustiere gehalten oder am Flughafen illegal transportiert wurden. Wie beispielsweise die Jaguar-Geschwister, die als Babys in das Wildlife Sanctuary gebracht wurden, da ihre Mutter von einem Farmer erschossen wurde. Nach und nach ist die Auffangstation immer größer geworden und beherbergt heute nicht nur Papageien, sondern auch viele andere Wildtiere wie Affen, Faultiere, Tukane, Jaguare, Pumas, Ozeloten, Nasenbären, Tapire und viele mehr. Sie werden dort nicht nur medizinisch versorgt, gefüttert und gepflegt, sondern bekommen eine zweite Chance auf ein glückliches und artgerechtes Leben. Die Gehege sind sehr groß und gepflegt und mit den Bäumen und Pflanzen ihres natürlichen Lebensraums bepflanzt, sodass sie sich ganz zu Hause fühlen und viel Platz haben. Für diesen Zweck wurden große Flächen von der Organisation aufgekauft und aufgeforstet. Die Faultiere und Tapire können sich beispielsweise komplett frei zwischen den anderen Gehegen bewegen.

Außerdem kommen täglich Besucher in die schöne Auffangstation, um die exotischen Tiere bewundern zu können. Es finden täglich Touren von den Mitarbeitern oder Freiwilligen durch das Gelände statt und es wird über den Natur- und Artenschutz aufgeklärt.

Das Wildlife Sanctuary lebt von der Hilfe der Freiwilligen. Ohne die Unterstützung von Volunteers könnten die Mitarbeiter die Arbeit nicht stemmen. Gerade bei der Fütterung und Pflege wird jede helfende Hand gebraucht. Neben dem Team leben circa 20 Freiwillige aus der ganzen Welt im Projekt und leisten einen großen Beitrag für die Tierwelt und Artenschutz Costa Ricas.

bunter Affe sitzt auf Asti im Dschungel in Costa Rica
die Polizei hat Leguane auf dem Arm im Dschungel in Costa Rica

AUFGABEN

Freiwillige helfen beim Kochen im Dschungel in Costa Rica
Freiwillige bauen das Gehege im Dschungel in Costa Rica um

Im Wildlife Projekt gibt es immer etwas zu tun, und langweilig wird dir sicherlich nicht. Du kannst bei vielen Aufgaben unterstützen und dich je nach deinen Stärken und Fähigkeiten einbringen. Die verschiedenen Aufgaben sind in vier Bereiche aufgeteilt:

Fütterung der Tiere. Die Tiere werden jeden Morgen und jeden Nachmittag gefüttert. Hier hilfst du zweimal täglich das Futter zuzubereiten und in die Gehege zu bringen. Dort werden die hungrigen Bewohner schon freudig auf ihre Fütterung warten. Außerdem kannst du den Tieren eine Freude bereiten und das Futter in Spielzeug verstecken, Blätter in die Gehege hängen, oder die Gehege mit selbstgebautem Spielzeug verschönern.

Reinigung und Instandhaltung des Projektgeländes. Damit sich die Tiere wohlfühlen, müssen die Gehege täglich gereinigt werden. Laubrechen, Putzen von Futter- und Wasserstellen und Boden wischen gehören zu den täglichen Aufgaben. Selbstverständlich müssen die Gehege, Zäune, Schilder und Wege regelmäßig überprüft werden. Hier kannst du bei der Instandhaltung unterstützen und dein handwerkliches Geschick beim Bauen und Verschönern der Gehege unter Beweis stellen. Lass deiner Kreativität beim Malen von Schildern oder Bauen von Tierspielzeug freien Lauf.

Auf dem Projektgelände müssen auch die Unterkunft und die Gemeinschaftsbereiche geputzt werden. Einmal die Woche packen alle gemeinsam mit an und machen die Wohnbereiche sauber.

Gärtnern und Pflanzen. Hast du einen grünen Daumen? Dann pack beim Gärtnern und Pflanzen mit an. Das Projekt pflanzt in den Tiergehegen und auf dem Gelände ständig neue Blumen- und Baumarten an, um den Tieren ihren natürlichen Lebensraum näherzubringen und das Reservat zu verschönern. Du kannst dir zum Beispiel beim Bäume pflanzen oder Unkraut jäten, die Hände schmutzig machen und den Tieren etwas Gutes tun.

Besuchertouren durch das Reservat. Zum Wildlife Projekt kommen auch täglich Besucher, die sich das wunderschöne Reservat und die seltenen Tiere anschauen möchten. Täglich finden Touren von je einer Stunde statt, von denen du gerne die eine oder andere übernehmen kannst. Begrüße die Gäste in der Auffangstation und erzähle ihnen alles über die wichtige Arbeit im Projekt. Dein bereits erlerntes Wissen über die exotischen Tiere kannst du an die Besucher weitergeben und sie durch das Reservat führen.

Typischer Tagesablauf. Natürlich läuft nicht jeder Tag gleich ab, aber damit du dir deinen Tag in der Auffangstation besser vorstellen kannst, haben wir einen typischen Tagesablauf beschrieben: Dein Tag startet um ca. 05:30 Uhr. Pünktlich um 6:00 Uhr wird mit der morgendlichen Fütterung der Tiere begonnen. Danach gibt es ein gemeinsames Frühstück. Am Vormittag werden dann verschiedene Aufgaben aus den vier Aufgabenbereichen erledigt. Gegen 12 Uhr machen alle eine Stunde Mittagspause. Im Anschluss findet die zweite Runde der Fütterungen statt. Ab ca. 15 Uhr hast du Feierabend und der Rest des Tages steht dir zur freien Verfügung. Einen Tag in der Woche hast du frei und kannst Ausflüge unternehmen.

Einmal pro Woche arbeiten alle nur bis ca. 13 Uhr und es wird ein gemeinsamer Ausflug mit dem ganzen Team organisiert.

Freiwillige helfen beim Kochen im Dschungel in Costa Rica
Freiwillige machen das Gehege sauber im Dschungel in Costa Rica

Puntareans, Costa Rica

Das Wildlife Projekt liegt mitten in der Natur, ein paar Kilometer vom Meer an der Pazifikküste und ca. 15 km von der nächsten Stadt entfernt. In der Nähe des Geländes gibt es zur Regenzeit einen schönen Fluss zum Abkühlen, wo oft Lagerfeuer gemacht werden. Nach Feierabend unternehmen die Volunteers aus aller Welt viel zusammen, wie zum Beispiel gemeinsame Ausflüge in die Natur, Spieleabende oder mal an einen der umliegenden Sandstrände.

Das Projekt liegt abgelegen im Wald, die Freiwilligen verbringen daher die meiste Zeit auf dem Projektgelände und in der Natur.

In deiner Freizeit kannst du zum Beispiel einen Wasserfall besuchen, Boot fahren in Puntarenas, eine Schnorchel Tour machen oder wandern gehen.

Mit dem Taxi bist du in ca. 45 Minuten in Puntarenas. Die an der Küste gelegene Stadt ist für die Geschichte Costa Ricas von großer Bedeutung. Die Stadt beherbergt einen der wichtigsten Häfen des Landes und es ist außerdem das wichtigste Fischereigebiet. In der kleinen Stadt gibt es viele Restaurants, Cafés und Shops. Zudem gibt es in Puntarenas ein Fährterminal, welcher den perfekten Ausgangsort bietet, um die Halbinsel Nicoya zu erkunden und die weißen Sandstrände, Surfspots und Schutzgebiete zu genießen.

Aussicht auf die Strände Costa Ricas
Landschaft Dschungel Wildlfie Costa Rica

VORAUSSETZUNGEN

Für das Projekt brauchst du keine besonderen Voraussetzungen. Du solltest eine Leidenschaft für Tiere haben und die Motivation besitzen, das Leben der Wildtiere nachhaltig zu verbessern. Außerdem solltest du Lust haben, viele neue Dinge zu lernen und dich für den Schutz von Wildtieren einzusetzen. Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Offenheit gegenüber einer neuen Kultur und anderen Menschen aus aller Welt sind für die Teilnahme sehr wichtig.

Auf dem Projektgelände wirst du mit vielen Menschen zusammenwohnen. Am Anfang braucht es ein bisschen Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Sobald du die anderen Freiwilligen kennengelernt hast, ist es aber eine super Erfahrung und du hast die Möglichkeit viele neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen.

SPRACHE

Die Landessprache in Costa Rica ist Spanisch. Du benötigst keine Kenntnisse der spanischen Sprache, um im Programm teilzunehmen. Es ist lediglich Voraussetzung, dass du entweder Englisch oder Spanisch sprechen kannst, um mit deinen Kollegen und den Leitern des Projektes zu kommunizieren. Solltest du noch keine Kenntnisse haben, empfehlen wir dir einen Sprachkurs zu Beginn der Reise zu besuchen, den wir gerne für dich organisieren. Den Spanischkurs kannst du auch während des Projekts mit einem privaten Lehrer machen.

UNTERKUNFT

Unterkunft im Dschungel in Costa Rica
Außenbereich im Dschungel in Costa Rica

Du schläfst zusammen mit den anderen Freiwilligen in einem Mehrbettzimmer auf dem Projektgelände. Im Projekt können immer unterschiedlich viele internationale Volunteers vor Ort sein, es variiert zwischen 10 und 40 Personen. Im Mehrbettzimmer wohnen bis zu 20 Volunteers gemeinsam. Es gibt einen separaten Bereich mit Duschen und Toiletten. In den Duschen gibt es ausschließlich kaltes Wasser. Die Unterkunft ist sehr einfach und landestypisch ausgestattet. Der Standard ist nicht mit Deutschland vergleichbar, du wirst dich aber schnell daran gewöhnen und findest dort alles, was du zum Leben brauchst.

Das Projekt liegt mitten im Dschungel, es ist also keine Seltenheit, wenn sich das ein oder andere Insekt in deinem Zimmer verirrt hat. Leben direkt im Dschungel ist eine Erfahrung für echte Outdoor-Fans: vermutlich begegnest du Skorpionen, Ameisen, Schlangen und Kakerlaken.

Du wirst mit drei Mahlzeiten am Tag versorgt und die Verpflegung ist für dich inklusive. Die Mahlzeiten sind typisch costa-ricanisch, auf Wunsch gibt es auch vegetarische Gerichte. Das typische Frühstück ist der „Pinto“, das ist gebratener Reis mit Bohnen. Mittags und abends werden oft Reis, Bohnen, Gemüse, Salat und Fleisch serviert. Frische Früchte und Kaffee stehen dir auch zur Verfügung. Auf dem Projektgelände gibt es Gemeinschaftsbereiche zum Essen und Zusammensitzen und auch W-LAN. Außerdem stehen dir für einen kleinen Aufpreis Waschmaschinen und Wäscheleinen zur Verfügung, damit du vor Ort deine Wäsche waschen kannst.

Das Projektgelände liegt ruhig und abgelegen im Wald. An deinem freien Tag kannst du Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Für kleinere Einkäufe gibt es einen kleinen Supermarkt 1 km vom Projekt entfernt.

Außenbereich und Sanitäranlagen im Dschungel in Costa Rica
Mehrbettzimmer im Hostel im Dschungel in Costa Rica

DEIN ANSPRECHPARTNER IN COSTA RICA

Lisa ist Deutsche und mit ihrem costa-ricanischen Mann nach Costa Rica ausgewandert. Davor hat sie das Land schon einige Male besucht und kennt sich deshalb bereits sehr gut mit der Kultur, den Traditionen und Gegebenheiten vor Ort aus. Nachdem sie sich in das Land und die Leute verliebt hat, hat sie beschlossen dort zu leben, wo andere Urlaub machen. Sie spricht neben deutsch und englisch auch fließend Spanisch. Lisa empfängt dich gerne mit ihrer warmherzigen und lustigen Art in San José und möchte dir unbedingt ihre wunderschöne Wahlheimat vorstellen. Als deutsche Ansprechpartnerin vor Ort wird sie dir alle Fragen beantworten und du kannst immer auf sie zukommen, wenn du Hilfe brauchst.

WanderWorld Mitarbeiter lächelt

LEISTUNGEN UND PREISE

Preise:

Mehrbettzimmer:

  • 1. Monat im Startpaket: 1.590,00 €
  • Verlängerungsmonat: 1.040,00 €
  • Als 2. oder 3. Programm: 1.350,00 €

Leistungen:

Mehr über unsere Leistungen erfährst du hier.

ERFAHRUNGSBERICHTE

Lena mit einem roten Papagei

Lena

„Durch die vielen Menschen aus aller Welt, denen ich begegnet bin, hat sich mein eigener Horizont enorm erweitert und die zahlreichen Freundschaften, die ich geschlossen habe, zeigten mir jedes Mal aufs Neue, auf was es im Leben wirklich ankommt.“

Vivien füttert einen Tapir mit der Flasche

Vivien

„Ich würde ein Auslandsaufenthalt in Lateinamerika jedem weiterempfehlen, der die Natur liebt und auf der Suche nach einem Abenteuer ist. Ich habe unglaublich viele und feste Freundschaften geschlossen, mit denen ich immer noch in Kontakt bin.“

Isabelle mit Kamera in der Hand

Isabelle

„Die Menschen, die ich hier kennengelernt habe, leben ein ganz anderes Leben als wir in Europa. Alles ist viel entspannter und ruhiger. Wie es das Motto in Costa Rica auch sagt: Pura Vida! In Lateinamerika ist es wichtiger, glücklich zu sein als nach Ansehen oder Besitz zu streben.“

ÄHNLICHE PROJEKTE